Archiv für den Monat: April 2010

Laß deinen Glauben nicht verrecken!

Kürzlich frage mich jemand, wie ich während meiner Krankheitszeit mit dem Thema Glauben umging. Er fragte, ob ich Gott spürte und ihn erlebte, auch dann wenn ich starke Schmerzen hatte?! Ob man Glauben beeinflussen könne?!

Ich dachte darüber nach und mir wurde schnell klar, dass sehr viel an meiner inneren Einstellung lag.
Lies ich mich von den Schmerzen überwältigen, folge ich jeden Gedanken, jeder Sorge…. dann führte jede endlose Googlerecherche über diesen oder jenen medizinischen Zwischenfall in die pure Panik.

Ne Horrorvision vom grausam und quälenden Sterben, weil man ja doch nichts mehr machen konnte. Und der Doc mir eh nur noch nen halbes Jahr prophezeit hatte.

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 29. April 2010 veröffentlicht.

Zermartert Euch nicht das Hirn!

Gestern Abend las ich die Story wo plötzlich Tausende Menschen auf der Matte standen, die alle hungrig waren.
Die Jünger meinten zu Jesus:

“Schick die Leute weg, dann können sie in die Dörfer gehen, um sich etwas zu essen zu kaufen.” Matthäus 14, 15

Die Jungs sorgten sich, denn sie äußerten keine Bitte, sondern gaben ne Anweisung.
Achtet mal drauf…. Sorge bittet nicht, sondern befiehlt!

Doch Jesus meinte cool dazu:
“Das ist nicht nötig – gebt ihr ihnen zu essen.Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 28. April 2010 veröffentlicht.

“Hey Leute, was seid ihr solche Schisser?”

Seit einiger Zeit habe ich gehäuft epileptische Anfälle, manchmal mehrmals täglich. Ich fühle mich wie vom Jeep überrollt, weil jeder Muskel schmerzt. (Hier meine Story)
Jetzt hab ich vom Doc nen neues Medikament bekommen. Doch bis das richtig wirkt braucht Zeit.

Natürlich hab ich Angst, dass mir beim Anfall etwas passiert. Zumal es meist ganz plötzlich geschieht und meinen Arm schon eine Gipsschiene beschert hat.
Gestern Abend las ich dann vom Segeltörn den Jesus mit seinen Jüngern machte und der dann zum Horrortrip wurde, da plötzlich ein monstermäßiger Sturm aufzog und die Wellen drohten das Boot unter sich zu begraben. Matthäus 8

Das ist meine Lieblingsstory in der Bibel. Sie macht mir klar, dass wir, wenn wir mit Jesus zusammen sind, mit ihm in einem Boot hocken, trotzdem nass werden können.

Was unterscheidet also einen Christen von einem Menschen, der sich nicht für Gott interessiert? Den Christen treffen genauso die “Stürme des Lebens” aber sie können in der dicksten Scheiße jemanden entdecken … nämlich den unerschütterlichen Jesus!

“Das Wasser schlug über die Reling und schwappte ins Boot. Aber Jesus hatte sich pennen gelegt.” Matthäus 8,24

Und was machen die Jünger?
Die schreien laut rum und haben Schiss, dass sie absaufen! Sie fangen sogar an zu zweifeln und denken wahrscheinlich, dass sie Jesus doch scheißegal sein müssen wenn der einfach pennt:

“Schließlich weckten ihn die Jünger. »Herr, rette uns!«, riefen sie aufgeregt. »Wir sinken!«”

Die Jünger kennen Jesus sogar persönlich, als Menschen und haben mit eigenen Augen gesehen haben, wie er Tote lebendig machte und Blinde wieder sehen konnten.

Tschja…. da fällt mir nur ein wie beschissen Angst ist! Die treibt uns soweit, dass wir anfangen an Gottes Gnade zu zweifeln und unser Vertrauen zu ihm über Bord schmeißen. Angst treibt uns in die Enge und lässt uns die Kontrolle verlieren. Angst verursacht so was wie geistliche Alzheimer. Die Wunder und geilen Erlebnisse mit Gott verblassen und die Probleme türmen sich zu Bergen auf.

Es ging weiter – die Jungs weckten Jesus und der meinte ganz cool:

„Hey Leute, was seid ihr solche Schisser? Wenn ihr an mich glaubt, dann vertraut mir doch auch!“

In der Bibel steht 125 mal, dass wir keinen Schiss haben müssen!
Z.B.: “Fasse Mut! Ich bins, fürchtet euch nicht”
Matthäus, 14,
27

oder

Ich sag es noch mal: keine Panik! Ihr seid Gott weitaus mehr wert als eine ganze Halle voller Kanarienvögel!”

Matthäus 10, 31

Gott nimmt unser Angst sehr ernst und weiß um sie!

Ums nochmal klar zu stellen: Angst ist in manchen Situationen total gesund. Sie schützt uns z.b. auf eine heiße Herdplatte zu greifen oder uns einem knurrenden Hund zu nähern.
Angst ist keine Sünde, aber sie führt schnell dahin.
Nämlich dann wenn sie unser Leben bestimmt, die Nächte schlaflos werden, Alkohol tröstet, wir nicht mehr an Gott glauben können usw.

Die Situation im Sturm ging gut aus:

Jesus stand auf, stellte sich an den Bootsrand und bedrohte die Wellen und da kam eine genauso heftige Stille auf. Die Leute waren echt total baff und konnten es gar nicht fassen: „Was ist das für ein krasser Typ! Selbst der Wind und die Wellen müssen tun, was er sagt!“”

Angst wird immer wieder an unsere Tür klopfen. Aber wir sollten uns täglich Jesus seine Versprechen rein ziehen, keinen Schiss mehr zu haben und ihm die Kontrolle zu geben.

Denn sonst ist unser Glaube ganz schnell fort… und dann geht nix mehr.

Ich jedenfalls werde mich nicht von der Angst bestimmen lassen!!
Bitte betet auch weiterhin für mich, dass die Anfälle aufhören und die Medikamente schnell richtig gut helfen!

Adios Eure
Jesus Punk

Dieser Beitrag wurde am 25. April 2010 veröffentlicht.

Wenn ein Vulkanausbruch zum Besten dient…

Ich habe eine Story gehört… die ich wirklich beeindruckend finde und worüber ich mich sehr freue.

Eine Freundin erzählte mir gestern von einem Iraker, der hier in Deutschland lebt. Das Geniale ist er hat zu Jesus gefunden, sich bekehrt und sich taufen lassen.
Nun aber stand seine Abschiebung aus und er sollte zurück in den Irak. Dort als gebürtiger Iraker, ehemaliger Muslim und jetzt als bekennender Christ zu leben ist lebensgefährlich!

Die ganze Gemeinde betete für ihn, dass er doch nicht abgeschoben wird und weiterhin in Deutschland leben darf. Doch nix schien zu passieren, der Termin stand fest… der Flug wurde gebucht.

Doch dann der Vulkanausbruch!
Viele Flüge wurden wegen der riesigen Aschewolke in der Luft gestrichen. So auch der Flug von diesem Mann.
Ich weiß nicht genau wie, jedenfalls ist die Frist wo er weg musste, jetzt abgelaufen und er darf erstmal weiterhin hier in Deutschland bleiben! HalloJulja!
Ist das nicht geil?

Ob der Vulkan nun deswegen ausbrach… keine Ahnung, wie BIG Daddy sich das gedacht hat. Für diesen Mann jedenfalls diente es nur zum Besten!

“Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir. Sieh dich nicht ängstlich nach Hilfe um, denn ich bin dein Gott: Meine Entscheidung für dich steht fest, ich helfe dir. Ich unterstütze dich, indem ich mit meiner siegreichen Hand Gerechtigkeit übe.” Jesaja 41,10

Gruß und Segen
Eure Frau Punk

Dieser Beitrag wurde am 19. April 2010 veröffentlicht.

Du bist ein Superstar!

Gestern endete mal wieder die X. Staffel von “Deutschland sucht den Superstar!”.
Eben habe ich einen Bericht darüber gelesen und einige Kommentare von Dieter Bohlen:

“Du hast nichts drauf, außer vielleicht Zahnbelag!”
oder:
“Wenn ich meinem Hund eine Currywurscht in den Arsch schiebe, dann macht er solche Geräusche!” Aha.

Tausende Menschen bewerben sich jährlich zur neuen Staffel von DSDS, doch nur einer wird gewinnen. Auch wenn der Sieg nur zwei Monate anhält und nach der 15. Supermarkteröffnung den neuen “Promi” kaum noch einer kennt, scheint sich die Tortur für viele Teenies zu lohnen.

Warum, frage ich mich? Ist es die kurzzeitige Begeisterung der halben Fernsehnation über die eigene Person?
Warum zum Geier schreibe ICH jetzt darüber? Um lästern zu können, um mich über sie zu erheben?

Eben habe ich dieses Video( Klick) bei You Tube gesehen. Der Moderator sagte u.a.: “Das ist die letzte Chance Eures Lebens!” oder: “Einen von Euch haben wir nach der Sendung wieder vergessen!”.

Traurig!
Das erinnert mich doch sehr an BIG Daddy, bei ihm bekommen wir viele Chancen! Er liebt uns immer und zu jeder Zeit, er vergisst uns nicht, egal ob wir nun 15, 29, 43 oder 93 Jahre alt sind.

Gott geht es nicht um die Kohle wie RTL, Gott geht es um unser Herz. Um DEIN Herz! Er hat jeden von uns Talente mitgegeben, nicht jeder kann Singen… aber JEDER ist Gottes Superstar!

BIG Daddy reicht dir die Hand, du kannst krasse Sachen mit ihm erleben, ganz ohne dir lieblose und dämliche Sprüche anhören zu müßen.

Wenn du mehr wissen willst, dann schreib mir.

Fetten Segen
Eure Frau Punk

Dieser Beitrag wurde am 18. April 2010 veröffentlicht.

Frau Punk Arm dran – das Ergebnis!

Hey Leutz,

erstmal vielen Dank für Eure fetten und vielen Gebete!! Schon geil, wenn man so ne Gebetsarmee zusammen rufen kann, wenn es mal nötig ist.
Ich war heute beim Doc. Als der meinen farbigen und geschwollen Arm sah, meinte er: “Na, wenn da mal nicht das Radiusköpfchen über den Jordan ging?!?!”.
Bitte was meinte der gute Mann denn damit?

Danach gings geradewegs zum Röntgen.

Ergebnis:
keine erkennbare Fraktur, evtl. ein haarfeiner Riss im Radiusköpfchen, nen fetter Bluterguss der sowohl nach außen geht, aber noch mehr nach innen. Da es so fett eingeblutet hat, wurde der Schleimbeutel (so nen eingebauter Stoßdämpfer) nach außen gedrückt.
Ich hab ne Spritze bekommen, die das Blut besser gerinnen lässt und ne Gipsschiene. Jetzt ist erstmal ruhig stellen angesagt und in einer Woche erneut den Doc besuchen.
Da es meinen linken Arm zerdonnert hat ist das ziemlich bescheuert, denn der rechte ist durch die Lähmung ja nicht voll zu gebrauchen.
Hmmm… aber was solls, vielleicht stärke und kräftige ich ihn so mehr, da ich ihn mehr benutzen MUSS.

Berlin hab ich leider erstmal gecancelt, denn Doc sagt: “Ruhe Frau Punk!!!”,
naja und so machts auch weniger Spaß. Bin schon enttäuscht, traurig und genervt. Aber… was mich nicht umbringt, macht mich bekanntlich stärker!! So schnell geh ich schon nicht über den Jordan… was auch immer das genau bedeuten mag….

Also Gott Gips, hähä
Eure Jesus Punk

Dieser Beitrag wurde am 16. April 2010 veröffentlicht.

Frau Punk Arm dran – Bitte betet!

Ich brauche dringend Euer Gebet.
In den letzten beiden Tagen hatte ich gleich zwei epileptische Anfälle. Beide Anfälle passierten zu Hause. Gestern Abend habe ich mich dabei verletzt.
Ich bin wahrscheinlich von der Leiter des Hochbetts gefallen, von welcher Stufe das weiß ich nicht. Ich kann mich nicht erinnern.
Mein Ellbogen tat sofort, nachdem ich aufwachte, sehr weh. Er lies sich aber bewegen. Heute wurde er im Laufe des Tages immer farbiger und schwoll stark an.
Mittlerweile denke ich, ist es doch nicht nur eine einfache Prellung. Evtl. vielleicht etwas abgesplittert vom Knochen, Muskel kaputt oder was auch immer.

Werde morgen früh wohl zum Röntgen starten.
Bitte betet doch mal dafür, denn ich habe Angst, dass da noch was operiert werden muss… dass wäre natürlich echt blöd.

Zumal es jetzt bei meiner Reha auch nicht gelegen kommt. Ich habe durch die halbseitige “Lähmung” (HIER die Story für alle Neulinge) eh schon Probleme genug und es hat auch noch den gesunden Arm erwischt. Jetzt kann ich keinen meiner Arme so richtig gebrauchen, was bescheuert ist.
Außerdem wollte ich nächste Woche nach Berlin…. also bitte betet! Ich brauche Euch!

Danke!

Eure Frau Punk

PS: Nunja, lieber Arm dran als Arm ab – vielleicht tut BIG Daddy über Nacht ein Wunder, ich halt euch auf dem Laufenden!

Dieser Beitrag wurde am 15. April 2010 veröffentlicht.