So wird’s in der Hölle sein…..

Es gibt eine Folge von den Simpsons, wo die in einer Kirche hocken, aber die komplette Family verpennt den Gottesdienst. Als sie aufwachen ist die Kirche bereits leer, also gehen sie nach draußen und da geht's  voll ab: Apokalypse!!

Feuer vom Himmel, Bäume brennen, Gebäude stehen in Flammen und sie sehen wie eine Familie in den Himmel hoch geht. Marge, die Mutter der Simpsons fragt:
 

"Herr, wie isses möglich, dass die in den Himmel kommen und wir nicht?" 

Darauf sagt Gott:

"Naja eure Sünden…. ihr wolltet sie nicht zugeben und seit damit nicht zu mir gekommen."

 

In diesem Moment sieht  Vater Homer wie sich ein Loch in der Erde auftut und Feuer raus kommt und ruft…
 

"Hey Marge…. macht nichts, schau mal da gibts Barbecue!"

 


Klingt lustig, isses aber nicht. Es zeigt viel mehr wie leichtfertig die Gesellschaft mit der Hölle umgeht. Das sagen mit Sicherheit die meisten:

 

"Ja ähm, also was nach meinem Tod abgeht… also die Ewigkeit, dass kommt sowieso… da kann ich nichts dran ändern."

 

Die Message von Gott – die Bibel – will Dir keine Angst machen, sondern die will Dich happy machen, sie will Dich retten.

Es steht darin viel über den Himmel, aber Du kannst auch einiges über die Hölle lesen. Jesus hat häufig über die Hölle gesprochen und nicht nur von der Liebe Gottes erzählt. Und die Hölle lässt sich nicht schön reden.

Das Ding ist jeder hat eine Seele, ob er will oder nicht und ich glaube, dass diese Seele nach dem Tod weiter besteht. Außerdem hat jeder von uns einen Willen, womit er die geniale Fähigkeit hat Entscheidungen zu treffen. Und da er das kann, hat er auch die Verantwortung für seine Entscheidungen und kann sich nicht davor drücken.

Irgendwie vermeiden Menschen Begriffe wie "Hölle", "Sünde" oder "Satan" auszusprechen. Sowas böses aber auch….. dann doch lieber "Mister S."

Ich steh auch nicht sonderlich drauf zu sagen: "Wenn Du Dich nicht zu Jesus bekehrst kommste in die Hölle!" und letztendlich rede ich auch drum rum und versuch es sensibler rüber zu bringen. Das lasse ich heute aber mal weg.

 

Ich möchte heute und morgen darüber schreiben, wie wir uns die Hölle vorstellen können bzw. was ist das überhaupt die "Hölle"?!

 

Es gab da mal zwei böse Könige, der eine hieß Aras 2. Chronik 28, 3 und der andere war Manasse 2. Chronik 33. Die waren ziemlich strange drauf und beteten Götzen an. Diese Götzen hießen Baal und Moloch. Die Könige opferten für die Anbetung zu diesen komischen Gestalten sogar ihre eigenen Kinder. Sie verbrannten sie an einem Ort, der sich "Hinnom-Tal" nennt. Horror!

Die Könige hatten natürlich das Sagen und das Volk lies sich beeinflussen, so das die meisten auch an diese Götzen glaubte. Irgendwann aber, einige Jahrhunderte später

gab's einen guten König, er hieß Josea. Der machte entgültig Schluss mit dem ganzen Gesülze um die Götzen Baal und Moloch. Er lies alle mögliche Staturen und den ganzen Kram was damit zu tun hatte ranschaffen und verbrannte es an diesem Opferplatz, dem "Hinnom-Tal".

Dieser Platz wurde quasi zur Müllhalde. Da wurde der ganze Mist zerstört… und die Hölle ist auch sowas wie ne Müllkippe.

Der Teufel wird in der hebräischen Bibel auch Beelzebub genannt. Das heißt auf deutsch der Herr der Fliegen. "Beelze" kommt wohl auch von dem Wort "Baal" – dieser Götze.

Naja und was siehst Du, wenn Du auf der Müllhalde bist?

 

Fliegen!  Also schon etwas frech druff unser Chef. Ich glaube Jesus wollte mit diesem Namen "Herr der Fliegen" aussagen, dass die alte Stinkebacke irgendenwann auf der Müllkippe landet.

 

Irgendwann heißt an dem Tag wenn Jesus wieder auf der Matte steht. Auf der Müllhalde landet alles was nicht mehr gebraucht wird. Das was auf der Müllkippe landet ist isoliert von Gottes Reich. Und so krass es ist, aber ich denke an diesen Ort kommen auch die Menschen, die sich gegen Gott entscheiden und nichts mit ihm zu tun haben wollen.
 

BIG Daddy hat die Hölle nicht für die Menschen geschaffen, sondern für den Teufel!

Er möchte, dass Du zu ihm kommst, er will das Du glücklich bist für immer und in alle Ewigkeit…. er will DICH lieben! Und weil er dich liebt lässt er dich auch gehen wohin du möchtest. Er wird Tränen in den Augen haben…. wenn er zusehen muß, dass sich seine geliebten Kinder gegen ihn entscheiden…..

 

Und morgen mehr zu diesem heftigen Thema.
Deine Jesus Punk
 

Textidee: Tom Rossin Bilder: flickr.com
Ich schreibe für eine Initiative von In-Meiner-Strasse e.V. – Wenn Du meine Arbeit unterstützen möchtest, findest Du auf diesem Link alle Infos.

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 12. Mai 2011 veröffentlicht.

24 Gedanken zu „So wird’s in der Hölle sein…..

  1. Deborah

    Klar und einfach….
    .
    Mir kam das Wort Messie gegen Ende des Artikels in den Kopf. Wie vermüllt können die Gedanken und das eigene Leben von Fliegendreck sein.  Baal-Sebub (Beelzebub), der Herr der Fliegen, kommt nicht mit Elefantenfladen. Die würde man gleich bemerken, weil das eine mächtige Auswirkung hat. Nein, er kommt mit Pünktchen für Pünktchen Fliegendreck..und auf einmal sind die Farben des Lebens nicht mehr leuchtend, sondern vergraut, verdunkelt, verschmutzt.
    Und so verschmutzt er auch die Freude der frohen Botschaft, dass Jesus uns happy in Ewigkeit bei sich haben will und dass der Start schon hier auf der Erde ist.

    Antworten
  2. Claudia H.

    Dass die Seele nach dem Tod weiter besteht ist wohl eher eine Tatsache, als dass man sich raussuchen kann, ob man daran glaubt.
    Als Gott den Menschen schuf, hat er ihn zu seinem Ebenbild erschaffen. 2 Dinge, die wir mit Gott gemeinsam haben sind:
    Wir sind ein ewiges Wesen. Wo wir irgendwann weiterexistieren entscheiden wir in diesem Leben.
    Wir haben die Fähigkeit Leben zu "schaffen". Nicht nur ein Leben, das irgendwann vorbei ist. Unsere Kinder werden auch ewig existieren.

    Antworten
  3. Claudia H.

    Wer Zweifel an einem Leben nach dem Tod hat, soll sich mal fragen, was er denkt, was danach kommt. Viele werden sagen: Da kommt nichts mehr. Dann ist alles vorbei. Nächste Frage: Habt ihr Angst vor dem Sterben? Wenn die Antwort "ja" ist, dann fragt euch doch mal warum? Wenn danach gar nichts mehr kommt, gibt es doch keinen Grund Angst zu haben.
    Also, die Antwort, ob es die Ewigkeit gibt, oder nicht, liegt in euch selbst!

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Nächste Frage: Habt ihr Angst vor dem Sterben? Wenn die Antwort "ja" ist, dann fragt euch doch mal warum? Wenn danach gar nichts mehr kommt, gibt es doch keinen Grund Angst zu haben.

      Ich denke Du meinst die Angst vorm Tod oder? Weil vorm Sterben hab ich auch Angst…. eben zu leiden, Schmerzen zu haben usw. wer will das schon, dann lieber umfallen und weg.

      Antworten
  4. Kornelia Busch

    Durch mein Buch "Krank im Kopf" bin ich mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen, natürlich auch mit den so genannten Agnostikern. Die glauben zwar auch nicht an den einen Gott, gehören aber nicht zu den Atheisten, die IHN regelrecht bekämpfen wollen. Als meine Tischnachbarin von meinem in ihren Augen sehr kindlichen Gottesbild hörte, zog sie sie Augenbrauen hoch und fragte:" Sie glauben doch nicht wirklich an eine Hölle?" Aufrichtig habe ich aber gesagt, dass ich davon überezugt sei und wieso sie selbst so sicher sein könne, dass es keine Hölle gebe. Mehr als ein Grinsen habe ich nicht als Antwort erhalten. Als ich dann aber sagte, dass sie selbstverständlich auch dorthin käme, wenn sie meinte, sie bräuchte keinen Gott, hielt sie sichtbar die Luft an. Ich sagte noch, dass sie sich am Weltende nicht herausreden könne und daher auch nicht entscheiden könnte, ob sie wirklich nur zu normaler Erde würde. Da war die Frau schon geschockt. Ich hoffe, dass sie sich jetzt ein paar Gedanken über Himmel und Hölle macht.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hey Kornelia.

      "Als ich dann aber sagte, dass sie selbstverständlich auch dorthin käme, wenn sie meinte, sie bräuchte keinen Gott, hielt sie sichtbar die Luft an. Ich sagte noch, dass sie sich am Weltende nicht herausreden könne und daher auch nicht entscheiden könnte, ob sie wirklich nur zu normaler Erde würde. Da war die Frau schon geschockt."

      Respekt mal für deinen Mut. Das find ich immer heftig…. ist halt so nen Ding… sollen sich die Leute aus Schiss vor der Hölle bekehren? Lieer aus Schiss bekehrt als gar nicht? Das wäre mal nen Blogtitel, mal sehen

      Mensch jetzt erinnerste mich wieder an "Krank im Kopf"….. ich werde eine Rezeption noch geben bei Amazon

      Antworten
  5. Olga

    Hallo Mandy,
    kannst du mir bitte die Folge der Simpsons nennen in der es um die Apokalypse geht?
    Mich würde auch interessieren was du über die VolxBibel denkst und wie du zu dem Thema Ökumene stehst!?
    MfG
    Olga

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hey Olga.

      Zur Simpsonsfolge…. nee kann Dir leider nicht sagen welche das genau war. Hab sie gesucht, vorallem auf You Tube, um hier mit rein zu stellen – aber hab sie leider nirgends gefunden. Da gab's hin und wieder mal was zur Apokalypse, aber diese Szene wo sie in der Kirche einpennen hab ich nicht gefunden.

      Volxbibel find ich stark. Ich und nen paar Leute von Gekreuz(siegt), wir haben die Psalme aus der Volxbibel auf You Tube gebracht… Public Psalming, kannst ja mal reinschauen… hier im Forum die Übersicht:

      https://unendlichgeliebt.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=286

      Wir haben noch nicht alle, aber im August spätestens auf Freakstock (dem Festival der Jesus-Freaks) werden wir den Rest auch noch schaffen.

      Ich seh die Volxbibel als eine freie Übertragung der Bibel, nicht als Übersetzung. Sie trifft den "Kern der Zeit", so das sie Ali vom Jugendtreff in Berlin auch kapiert. Nur mal so nen Beispiel Ali… dem mußte das erzählen wie er es auch kapiert. Nehmen wir mal den verlorenen Sohn…. keine Ahnung wie es ist bei den Schweinen zu arbeiten… ich z.b. war auch noch nie in nem Schweinestall, kenne Bauern eher ausm Fernsehen. Naja und in der Volxbibel da arbeitet der verlorene Sohn bei McDonalds als Klomann…. da weiß man was gemeint ist… das ist echt ne harte Drecksarbeit.

      Wenn man mit Gott dann Kontakt hat ist man eh geil drauf das ganze mal mit der "richtigen" Bibel zu vergleichen. Dann heißt es Martin Luther vs. Martin Dreyer – sehr cool, ich liebe es! In Martin's neuem Buch "Jesus rockt" kannste auch meine Lebensstory lesen.

      Zu Ökomene… sorry, keine Ahnung – hab  ich mich nie mit beschäftigt.

      Antworten
      1. Norbert

        hi Mandy
        das Thema Ökomene ist ein sehr heftiges Thema. Eigentlich soll es um die Einheit der Kirche (Leib Christi) gehen. Aber die Stellung der röm-kath Kirche hierzu ist eher: Es ist ein Mittel um die "verlorenen" Schafe wieder einzusammeln.

        Antworten
  6. Isa

    Zur Volxbibel hab ich auch was zu sagen:
     
    In Kol. 3, 8 steht, dass wir hässliche Redensarten aus unserem Mund ablegen sollen.
     
    In der Volxbibel stehen Worte wie: angepisst, Wichser, poppen, scheiße usw…
     
    Ich persönlich habe gemerkt, dass dieses Reden immer mehr aus meinem Wortschatz verschwunden ist, je mehr ich in die Beziehung mit Gott gekommen bin.
     
    Wie kann man freiwillig so eine Bibel lesen und wer schreibt sowas?
     
    Viele Jugendliche bekommen diese Bibeln geschenkt um alles ein bisschen lockerer zu machen.
     
    Aber ist das die Art und Weise Gottes? Ist er diplomatisch mit seinem Wort? In Kolosser steht es so und dann plötzlich im Namen Gottes diese Ausdrucksweise? Wie passt das zusammen?
     
    Es steht zwar geschrieben, dass wir nicht mehr so reden sollen, aber für nen guten Zweck drückt Gott mal ein Auge zu!?
    NEIN! Das ist nicht mein Gott. Er steht zu seinem Wort.
     
    Gott ist nicht spießig, aber er ist heilig!
     
    Hier als Beispiel:
     
    Psalm 51
    1 Dieses Teil hier wurd’ geschrieben als David dicke Kacke machte/
    2 und in dieser Nacht mit Bathseba fremd geschlafen hatte/ Nathan hat ihn anschließend übelst angepisst/ Und ihm ernsthaft gefragt was für ein Wichser er doch ist/
    Sorry, aber das hat für mich nichts mehr mit "Gottes heiligem Wort" zu tun.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Die Volxbibel ist ausm Wiki entstanden, wo jeder mitschreiben kann – das ganze wird natürlich von Theologen abgecheckt. Mittlerweile haben drei Menschen die ich kenne durch die Volxbibel zu Jesus gefunden – das find ich geil. Für mich isses “normale” Sprache…. kommt irgendwie so und für mich isses auch okay.

      Klar jeder hat seine Meinung und wenn du irgendwie “anders” redest Isa, dann isses auch gut und voll okay. Die Volxbibel mußt du ja nicht lesen… aber akzeptieren, dass Gott auch durch sie spricht. Zur Beruhigung, alle drei lesen auch andere Übersetzungen…. aber haben mit der Volxbibel angefangen.

      Wenn du mein Blog etwas verfolgst wirst du immer wieder mal Zitate aus der Volxbibel finden…. manchmal sind die echt treffend und verständlicher…. zum kapieren, zumindest geht’s mir so.

      http://wiki.volxbibel.com/Volxbibel_Wiki:Portal

      Antworten
      1. Jutta Janeschitz

        Also, liebe Mandy,
        ich finde die Sprache der Volxbibel auch extrem hässlich. Die Sprache geht ganz gegen die Reinheit, die Jesus Christus von Seiner Gemeinde (Seiner Braut) verlangt. Ich kann sie nicht ertragen, um ehrlich zu sein. Gott ist  heilig! 
        Liebe Grüße, Jutta

        Antworten
  7. Norbert

    2 Bilder als die Simpsons die Kirche verlassen
    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://3.bp.blogspot.com/_XWQkLuB8VqI/SZGCSdQ-DPI/AAAAAAAAAHc/b-eMMgqa75Y/s400/Simpsons%2B-%2BApocalypse%2B2.bmp&imgrefurl=http://baptistbookworm.blogspot.com/2009/02/simpsons-apocalypse.html&usg=__F-yLL8bIjK5SYtZ0LRuimDRv544=&h=276&w=400&sz=18&hl=de&start=1&zoom=1&itbs=1&tbnid=gQcp5EFMq7ZDGM:&tbnh=86&tbnw=124&prev=/search%3Fq%3Dsimpsons%2Bapocalypse%26hl%3Dde%26sa%3DX%26tbm%3Disch%26prmd%3Divns&ei=PDDQTfvfH82f-wbLpPC9DA
     

    Antworten
  8. Norbert

    So und nun endlich mein eigentlicher Kommentar. Heute traf ich in der Kirche einen Vertreter der an die Allversöhnung glaubt und anscheinend alles weg interpretiert, was zu der Hölle in der Bibel gesagt wird. Auf die Frage ob er auch glaubt, daß jemand das Feuer wieder verlassen würde bekam ich keine Antwort.
    Statt dessen sollte ich mich in entweder oder Fragen entscheiden. Aber diesen rhetorischen Kniff kenne ich selber. Daher ließ ich mich darauf ein. traurig nur, daß ich damit die Zeit "verschwendet" habe mich mich anderen Brüdern und Schwestern auszutauschen. 
    Ich weiß nicht wie ich mit solchen umgehen soll. Ich weigere mich nämlich mich auf Streitgespräche innerhalb der Gemeinde einzulassen, da dieses die Gemeinde zerstören kann (was ja durchaus Satans Wille ist). Aber zu glauben, daß Gläubiger für Satan arbeitet – damit habe ich echte Schwierigkeiten (außer ich würde demjenigen unterstellen, daß er nicht wirklich bekehrt ist).
    lg – danke für deine Beiträge und Gottes Segen für deine Werke 
    Norbert

    Antworten
  9. Norbert

    hmm – warum begegnet mir dieses Thema in den letzten Tagen so häufig? 
    egal – eine Begebenheit von heute. ein Kollege (der übrigens immer nach der Forderung lebt: ich will alles und noch mehr – hier und jetzt) –
    Sein Verständnis von Gott (sofern er wirklich an ihn glaubt) alle seine Ver- und Gebote sind egal. ER ist ein liebender Gott und damit hat er alles zu verzeihen und jeden in den Himmel zu lassen. 
    Bei ihm merkte ich keine offene Tür und habe das Gespräch nicht vorgesetzt. Allerdings war seine Kollegin mehr Ohr und neugieriger. Ich denke dort könnte sich eine offene Tür entwickeln. mal sehn. 
    aber ich durfte lernen, daß viele die Hölle einfach verneinen und sagen sie gäbe es nicht und Gott würde keinen reinschicken.
    aber ich danke dem Herrn weil ich wieder was dadurch lernen durfte
    a. frage ich nächstes Mal gleich in der Anfangsphase
                        – glaubst du an Gott?
                        – glaubst du das die Bibel das von Ihm inspirierte Buch ist?
                        – dann lies mal selber nach 
    b. hier möchte ich gerne eine Aufzählung für Bibelstellen erstellen die ich diesen
        Personen dann geben kann.
     
    wenn er die erste Frage direkt verneint, gebe ich ihm den Ratschlag selber mal im NT zu lesen 

    und führe das Gespräch nicht weiter fort.  Einfach weil dann keine offene Tür da ist.
     
    trotzdem Danke JP für diese Themen.
    lg Norbert

    Antworten
  10. Norbert

    kleiner Zusatz
    ich denke für die meisten ist diese Sichtweise meines Kollegen nur dafür da, damit sie Gottes Gebote (die ihnen nicht gefallen) nicht beachten müssen.   Sie belügen sich lieber selber als sich der Tatsache zu stellen, was Gott will.
     

    Antworten
  11. Priscilla

    Amen das ist so darum sendete sich selbst gott vater in gestalt jesus um uns zu retten erlösen von sicheren tot. Wer jesus hat und glaubt was jesus für uns alle getan hat hat das ewigen leben braucht den tot nicht füchten weil wer jesus hat ist bereit gestorben und zu gleich wieder geboren in geist darum kann der tot uns nicht mehr tun wir sind für immer in gottes hand danke gott für diese große gnade ehre lob dank alleine dir drei einigen gott vater sohn heiligen geist amen HALLELUJA

    Antworten
  12. Ingo

    Liebe Leute, ich finde Ihr gebt leichtfertig sehr einfache Antworten auf schwierige Fragen.
    Jemand hat mal gesagt: Wenn das, was ihr über die Hölle sagt, wahr wäre, dann würde ich kilometerweit auf Knien über Glasscherben rutschen, nur um einen einzigen Menschen vor diesem Schicksal zu bewahren.
    Stattdessen lehnen sich Christen bequem, und leider auch oft mit einer gewissen Selbstgerechtikeit, im Lehnstuhl ihres "Gerettetseins" zurück, legen ihren Mitmenschen ein paar Bibelverse vor und wenn die dann nicht drauf einsteigen sind sie eben Kandidaten für die Hölle, ja sogar Mitchristen, die bestimmte Dogmen der Bibel vielleicht anders interpretieren, werden in die gleiche Schublade gepackt.
    Viele Menschen haben in totalitären Regimen (Nazis, Kommunisten etc.) weit größere Gefahren und Mühen auf sich genommen, um Menschen vor den Konzentrationslagern und Gefängnissen zu bewahren als jeder Christ, den ich kenne, um Menschen vor weit Schlimmerem zu bewahren. Denn die Leiden der Lager waren zumindest zeitlich begrenzt.
    Also entweder revidiert euer Bild von Himmel und Hölle oder geht endlich mit Tränen und unter Einsatz eures ganzen Lebens und nicht mit vorgefertigten Bibelversen zu den Menschen von denen ihr glaubt, dass sie in die Hölle kommen. Alles andere wäre nichts weniger als unendlich grausam und herzlos.
    Wer sich die Mühe macht, sich die Geschichten von Menschen, die nicht glauben (oder anders glauben) als wir, mal wirklich mit dem Herzen anzuhören, wird nicht mehr so leichtfertig mit dem Urteil "Hölle" umgehen.
    Einfach zu behaupten, die Menschen wollen von Himmel und Hölle nichts hören, weil sie lieber weiter sündigen wollen, halte ich für ignorant und dumm. Die allermeisten sind froh, dass sie einen Weg gefunden haben in dieser wirren und grausamen Welt irgendwie zu überleben, dass sie sich nicht wegen ein paar Bibelversen oder der Drohung vor einer Hölle davon abbringen lassen. Da muss schon überzeugenderes kommen.

    Antworten
    1. Jutta Janeschitz

      Lieber Ingo,  Du hast sicherlich Recht damit, dass sich viele Christen zurücklehnen und sich auf ihrem Gerettetsein ausruhen. Es gibt aber auch andere, die reden bis ihnen der Mund fusselig wird, und werden ausgelacht und ausgegrenzt. Es ist also auch nicht so einfach wie Du es Dir machst. Wie ist es denn mit Dir? Liebe Grüße, Jutta 

      Antworten
  13. Ingo

    Liebe Jutta, ich glaub, du hast mich da falsch verstanden. Ich wollte keineswegs noch mehr Druck machen zu evangelisieren.
    Ich will vielmehr zeigen, dass ein Verhalten unsererseits wie es einer Bedrohung so schrecklich wie die Hölle (in der Form, wie sie unter Christen gemeinhin verstanden wird) angemessen wäre, gar nicht bringen können. Wenn wir wirklich davon überzeugt wären, dass die Menschen um uns herum in die Hölle kommen, würden viele allerdings den äußersten Einsatz bis hin zur Aufgabe ihres Lebens bringen. Aber wir sind es nicht, weil wir instinktiv spüren, dass wir einen Einsatz der dieser Bedrohung angemessen wäre, gar nicht bringen können. Das gibt unser Herz gar nicht her.
    Also bekennen wir mit dem Mund unseren Glauben an die Hölle, weil es ja in der Bibel steht. Gleichzeitig leben wir aber gar nicht dementsprechend, weil wir, wie gesagt, damit emotional völlig überfordert wären. Wir blenden es, ähnlich wie traumatisierte Kinder, zumindest teilweise aus. Aber dennoch reden wir von dieser alleräußersten Schrecken mit einer Leichtigkeit, die mich wiederum erschreckt.
    Was ich weiter sagen will, ist, dass die meisten Menschen eine Geschichte voller Leid, Enttäuschung und Verletzungen haben. Und in dieser Geschichte liegt in den meisten Fällen der Grund für ihre Unfähigkeit und/oder ihren Unwillen zu glauben. Aber sowohl die Ursachen als auch den gegenwärtigen Zustand dieser Menschen könnte nur Gott selbst in seiner Souveränität ändern. Da er es aber offenbar nicht tut, wäre es im höchsten Grade ungerecht und grausam, diese Menschen, nach einem Leben des Leidens (und wir wissen, dass auch und gerade die Sünde meistens Leiden bedeutet) dann zu einer nicht endenden noch gesteigerten Qual verurteilen würde.
    Du siehst jetzt vielleicht, mein eigener Glaube an die Hölle nach orthodoxer christlicher Vorstellung ist ganz schön angenagt. Und das aus guten Gründen. Von denen hab ich versucht, ein paar hier darzulegen.
    Wie wäre es dagegen mit folgendem Gedanken? Die Hölle von der Jesus sprach ist schon hier und jetzt. Sie ist der unerlöste Zustand, mit all dem Leid, der Einsamkeit, Angst und Verzweiflung, die er mit sich bringt. Sehr viele Menschen brauchen gar keine Hölle im Jenseits, sie haben sie schon hier. Sie besteht letztlich darin, die Liebe Gottes und den Frieden, den er gibt nicht zu kennen. Und, Gott sei's geklagt, auch viele Menschen, die in die Gemeinde gehen, kennen ihn nicht.
    Dagegen habe ich Menschen getroffen, die kein christliches Bekenntnis im Munde führen, aber trotzdem als Menschen durchs Leben gehen, die Frieden und Liebe ausstrahlen, die mit sich selbst, Gott und ihrer Umwelt im reinen sind. Ein Zustand, den ich durchaus als Erlösung bezeichnen würde.
    Die Art von Hölle, von der ich oben geschrieben habe, könnte natürlich auch über den Tod hinaus andauern. Aber ich halte es keineswegs für erwiesen, dass Gott nicht bereit und in der Lage ist, diesen Menschen auch nach dem physischen Leben noch eine Offenbarung seiner selbst zu geben, die sie, aus welchen Gründen auch immer, hier auf Erden nicht erlangen konnten.
    Ich bin mit dem Thema auch für mich selbst noch nicht ganz fertig. Was ich aber bisher erkannt habe, dazu halte ich mich.
    Das beantwortet auch deine letzte Frage, wie ich es halte, ein wenig. Ich begegne gerne Menschen, auch und gerade Menschen, die nicht glauben. Wo ein Herz offen und bereit ist, lege ich Zeugnis ab, von der Hoffnung, die in mir ist. Wo nicht, versuche ich diesen Menschen trotzdem zu lieben und vor allem nicht zu erbibeln. Vielleicht öffnet sich später noch eine Tür zu seinem Herzen. Aber selbst wenn nicht, so weiß ich, dass Gott gerecht ist und keinen Menschen in die Hölle gehen lassen wird (so es sie denn in der Form wie wir sie uns vorstellen überhaupt gibt), der nicht zuvor eine echte, überzeugende Offenbarung seiner selbst und der geistlichen Wirklichkeit gehabt hat. Wer ihn dann noch ablehnt, mag ein Kandidat für die Hölle sein. Aber das ist zum Glück nicht unsere Sache es zu beurteilen.
    Liebe Grüße
     
    Ingo
     
     

    Antworten
  14. Jutta Janeschitz

    Lieber Ingo,
    Danke für Deine Antwort. Ich sehe, dass das Thema Dich sehr tief in Deiner Seele berührt und Dich sehr beschäftigt. Ich finde auch Deine Ausführungen ganz plausibel, wenn man sich die Hölle zurecht rücken muss. Nicht böse gemeint, gell? Ich denke, dass Gott allein weiß, was in jedem von uns vorgeht und dass Er gerecht und liebevoll genug ist, um über jeden von uns ein gerechtes und liebevolles Urteil zu fällen. Er sieht immerhin unser Herz. Aber die Realität der Hölle so wie sie in der Bibel beschrieben wird, würde ich nicht verändern nur weil sie mir so schrecklich erscheint. Wir müssen ja nicht hin. 
    Besonders für die Menschen, die schreckliches in ihrem Leben durchgemacht haben, ist Jesus da. Hier und jetzt. Und ich bin auch ganz sicher, dass er ihnen besondere Chancen gibt, ihn kennen zu lernen, wenn ihr Herz ihn sucht. Aber nicht mehr nach dem physischen Tod. Das steht nicht in der Bibel. Wir begeben uns auf gefährliches Terrain, wenn wir versuchen Dinge in die Schrift hinein zu interpretieren, weil wir es so für besser halten. Bitte tue das nicht. Bete lieber und bitte den Heiligen Geist Dir zu helfen, diese Dinge in Deinem Kopf und in Deinem Herzen klar zu bekommen, okay? Gottes ultimative und legitime Offenbarung von Sich selbst gar Er uns doch in Jesus Christus …
    Liebe Grüße,
    Jutta

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.