Das Leben ist ein Kriegszustand!

Ich hab heute was Krasses festgestellt. Guck Dir mal an, was Jesus gesagt hat:

“Der Dieb will nur seinen eigenen Vorteil, er beklaut dich und will alles kaputtmachen.
Ich dagegen ermögliche euch ein echtes, total erfülltes Leben.”
Johannes 10,10 Volxbibel

Das kommt ja wie ein Wahlslogan rüber. Was ja irgendwie auch so ist.

Jesus verspricht Dir ein geiles Leben, was Dich voll “erfüllt”. Doch der Feind, die alte Stinkebacke will Dir alles verderben und vermasseln. DAS ist das Leben.
Das Leben ist kein Paradies und auch kein Schlaraffenland. Das Leben ist ein Kriegszustand!

Das stellte bereits C. S. Lewis in seinem Buch:  “Pardon, ich bin Christ” fest.


Klingt heftig und unangenehm, aber leider ist es die brutale Wahrheit. 
Du bist wie Boxer im Kampf. Der Feind greift Dich an.
Entweder mit vielen kleinen Schlägen bis Dir die Puste ausgeht oder er landet einen Volltreffer mitten in Deine Weichteile und nietet Dich um. Und dann musst Du ganz schnell wieder auf die Beine kommen, denn sonst hat der Feind Dich besiegt!

Der Teufel, die alte Stinkebacke, drischt Tag für Tag auf Dich ein…..  Du musst immerzu dran bleiben, denn sonst kapierst Du ratz fatz nichts mehr, alles scheint sich zu drehen, Deine Lage fühlt sich ausweglos an – Verzweiflung!

Gott scheint weit weg zu sein, die Gefühle und Gedanken drehen völlig am Rad.
Dein Vertrauen zum “liebenden Gott” nimmt rapide ab.

“Meint nur nicht, dass ich gekommen bin, um Frieden auf die Erde zu bringen. Nein, ich bringe Kampf!”
Matthäus 10, 34

Tschjaa….. was ist mit dem “voll fett erfüllte” Leben?
Wo ist denn das in diesem Lebenskampf ??

Nun könnte man meinen, erst wenn wir sterben und in den Himmel gebeamt werden, dann fängt das geniale Leben an.
Doch irgendwie wäre das doch so, als wenn ich nur heirate um später mal eine gute Altersvorsorge zu haben und nicht allein die alten Tage zu verbringen. Der Vergleich hinkt etwas, ich weiß…. aber ich glaube, Du weißt worauf ich hinaus will.
Ehe findet auch zwischen der Hochzeit und dem Altsein statt.  Die Beziehung zwischen den beiden Ehepartnern sollte wachsen, sie sich gegenseitig beschenken, sich lieben und sich aneinander freuen.

Ich denke Du solltest erstmal die Rüstung anziehen, die Gott Dir für den Lebenskampf mitgegeben hat. Guck mal in Epheser 6, ab Vers 10.
Das ist echt genial.

BIG Daddy will das Du lebst, dass Du kämpfst und mit ihm gemeinsam der alten Stinkebacke eins reinhaust.

Wenn Du eins auf die Mütze kriegst, darfst Du niemals stehen bleiben und denken Gott hat Dich im Stich gekassen. Weißt Du…. Gott hat nie gesagt…. das Leben hier auf der Erde ist das Paradies! Er hat erstmal ne Warnung rausgeschickt, von wegen:

“Der Dieb will nur seinen eigenen Vorteil, er beklaut dich und will alles kaputtmachen.”

…. und erst dann ist die Rede vom fetten Leben….

Leben ohne Kämpfen ist nicht drin!

Paulus, so ein Checker schlecht hin, sagte mal:

“Darum verliere ich nicht den Mut. Die Lebenskräfte, die ich von Natur aus habe, werden aufgerieben; aber das Leben, das Gott mir schenkt, erneuert sich jeden Tag. Die Leiden, die ich jetzt ertragen muss, wiegen nicht schwer und gehen vorüber. Sie werden mir eine Herrlichkeit bringen, die alle Vorstellungen übersteigt und kein Ende hat.
Ich baue nicht auf das Sichtbare, sondern auf das, was jetzt noch niemand sehen kann. Denn was wir jetzt sehen, besteht nur eine gewisse Zeit. Das Unsichtbare aber bleibt ewig bestehen.”

2. Korinther 16 -18

Boooar, die erste Zeile:




“Darum verliere ich nicht den Mut.”

“Muhahahahaha gut Reden der Knabe!!”…. denkst Du jetzt vielleicht. Aber weißte was, der hatte kein “Ponyhof” Leben, ganz im Gegenteil:

“Ich weiß, dass ich wie ein Verrückter klinge, aber ich habe ihm weit mehr gedient! Ich habe härter gearbeitet, wurde öfter ins Gefängnis geworfen, mehr geschlagen und war immer wieder in Lebensgefahr. Fünfmal haben die Juden mir neununddreißig Hiebe verabreicht.
Dreimal wurde ich ausgepeitscht. Einmal wurde ich gesteinigt. Ich habe drei Schiffbrüche überlebt. Einmal verbrachte ich eine ganze Nacht und einen Tag auf dem Meer treibend.
Ich habe viele beschwerliche Reisen unternommen und war unzählige Male in großer Gefahr: ob durch Flüsse oder durch Räuber, ob durch mein eigenes jüdisches Volk oder durch Nichtjuden, ob in Städten, in der Einöde oder auf stürmischer See oder durch Leute, die sich als Anhänger von Christus ausgaben, es aber nicht waren.
Ich habe Erschöpfung und Schmerzen und schlaflose Nächte kennen gelernt. Oft litt ich Hunger und Durst und habe gefastet. Oft habe ich vor Kälte gezittert und hatte nichts, um mich warm zu halten.”

2. Korinther 11, 24 – 27
Wow. Also ich glaube Paulus ist kein Spinner, der meint die Weisheit gepachtet zu haben. Er hat heftiges erlebt und somit wohl echt ein Mitspracherecht, wenn es darum geht, wie wir nun nen geniales Leben mit dem Chef ERleben können.

Trommelwirbel
…. Hier die Antwort:

“Deshalb lassen wir uns von dem, was uns zurzeit so sichtbar bedrängt, nicht ablenken, sondern wir richten unseren Blick auf Gottes neue Welt, auch wenn sie noch unsichtbar ist. Denn das Sichtbare vergeht, doch das Unsichtbare bleibt ewig.”
2. Korinther 4, 18

Ähm ja… Also wenn Du jetzt was “besseres” erwartet hast, dann geht’s Dir wie mir.
Ein bißchen klingt das schon nach einer altchinesischen Weisheit.
Unseren Blick auf das “unsichtbare” richten.

Hä??? Was ist los??

Also…. ich bin dann mal “auf’s unsichtbare sehen” üben…..  darüber schreib ich dann morgen 😯

Gruß Gruß und Segenregen
Deine Jesus Punk


Dies ist ein Beitrag für die Initiative von www.unendlichgeliebt.de
Foto oben: S. Sharkara
Foto unten: berwes/pixelio.de


 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 19. Dezember 2010 veröffentlicht.

7 Gedanken zu „Das Leben ist ein Kriegszustand!

  1. Dorothea Isserstedt

    Wisst Ihr,woran ich merke,dass die Stinkebacke mir nichts anhaben kann ? Wenn mir irgendwas
    zugeflogen kommt,ein Anruf,eine mail oder sonstwie ein Wort,das mich wieder aufrichtet.
    Sonst kann ich mir 100X vornehmen,diese und jene Sünde sein zu lassen,das wird nix,weil ich abgelenkt bin.Aber mit unerwarteten positiven Überraschungen………..da krieg ich auf geheimnisvolle Weise wieder Kraft,die notwendigen Dinge zu tun.Halleluja !
    Ja,es ist trotzdem auch ein Kampf………Kampf darum,dass man die Liebe nicht verliert.
    Man darf denken,dass man schon mal verliert ….aber man wird auch getröstet…..und kann es später nochmal versuchen.Manchmal überlege ich durchaus,wie es wäre,ich könnte wie meine Mutter ohne Gott leben.Aber das scheint mir ein Ding von Unmöglichkeit.Mir wäre ständig kalt von innen heraus und ich würde mich immer als gescheitert erleben,als Null,weil ich nicht so stark sein kann,meinen Lebensunterhalt selber zu verdienen.Mit Gott leben ist nicht leichter,oh nein,aber ich kann von meinem Mangel wegsehen lernen und mich freuen an allem Guten,was ich schaffe und was mir begegnet.Und ich bin überrascht,was ich dabei so alles schon gelernt habe…….vor allem,mich selbst und andere Menschen besser zu verstehen.Nebenbei wird es mit dem Kochen langsam besser,heute benutzte ich erstmals meinen Wok.Halleluja ! DER HERR IST GROSS ! Liebe Grüsse zum Adent ! Dorothea

    Antworten
  2. Flunra

    Zwei Worte dazu:
    Paulus an Timotheus: Kämpfe den guten Kampf des Glaubens, ergreife das ewige Leben, zu dem du berufen worden bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen!(1.Tim6, 12)

    Paulus an die Korinther: Daher, wer zu stehen meint, sehe zu, dass er nicht falle. Keine Versuchung hat euch ergriffen als nur menschliche; Gott aber ist treu, der nicht zulasen wird, dass ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen wird, so dass ihr es ertragen könnt.(1.Kor 10, 12 + 13)

    Gilt auch für uns, da alle Schrift nützlich zur Lehre, zur Auferbauung, zur Stärkung und Ermahnung ist.

    Lasst euch nicht unterkriegen. Mit Jesus sind wir immer Sieger, auch wenn es für die Welt anders aussieht. Wir lernen dabei ihm auch morgen wieder zu vertrauen und nicht aus uns selbst stark zui sein.

    Antworten
  3. Flunra

    Zwei Worte dazu:
    Paulus an Timotheus: Kämpfe den guten Kampf des Glaubens, ergreife das ewige Leben, zu dem du berufen worden bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen!(1.Tim6, 12)

    Paulus an die Korinther: Daher, wer zu stehen meint, sehe zu, dass er nicht falle. Keine Versuchung hat euch ergriffen als nur menschliche; Gott aber ist treu, der nicht zulasen wird, dass ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen wird, so dass ihr es ertragen könnt.(1.Kor 10, 12 + 13)

    Gilt auch für uns, da alle Schrift nützlich zur Lehre, zur Auferbauung, zur Stärkung und Ermahnung ist.

    Lasst euch nicht unterkriegen. Mit Jesus sind wir immer Sieger, auch wenn es für die Welt anders aussieht. Wir lernen dabei ihm auch morgen wieder zu vertrauen und nicht aus uns selbst stark zu sein.

    Antworten
  4. Josef

    Jesus ermöglicht uns ein echtes, total erfülltes Leben!
    Darum verlieren wir nicht den Mut, denn die Lebenskräfte, das Gott uns schenkt, erneuert
    sich das Leben jeden Tag!

    Obgleich die Leiden, die wir jetzt ertragen müssen, wiegen manchmal sehr schwer, gehen sie, für kinder Gottes, vorüber! Seid gesegnet!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.