“Hey Gott – schick mich in die Löwengrube!”

Auf dem Freakstock besuchte ich die Seminare von
David Pierce, dem Frontmann der Punk Band “No longer Music”.

Der Mann hat mich geflasht und wirklich gute Dinger erzählt!

Er erzählte aus seinem Leben.
Wie er mit seiner Band Songs für Gott spielt… wie er auf der Bühne die Kreuzigung nachstellt, wie er darstellt was Jesus für uns getan hat…

Zum Schluss Ende hält er eine kurze Predigt und lädt Menschen ein ihr Leben Jesus zu übergeben.

Das tut David nicht in frommen Vereinen, sondern in Sex Bars, in Gothic Clubs, in Clubs die sich: “House of Satan” nennen…. in Amerika und der ganzen Welt…. da wo er Schiss haben “muss” erschossen zu werden oder nen fliegendes Messer auf der Bühne abzubekommen.

Krass ist – David fühlt keine Angst, sondern vollkommenen Frieden bei seinen Shows….. Menschen, die nur Hass und Böses im Herzen hatten, die gehen auf die Kniee und vertrauen Gott ihr Leben an!

Im Seminar erzählte David dann von Daniel aus der Bibel (lies in “Daniel 6″ nach), der wegen seinem Glauben an Gott verurteilt wurde.

Der damalige König mochte Daniel und wollte ihm einen sehr verantwortungsvollen Job geben…. da hatten einige Typen, die diesen Job ebenso wollten aber gewaltig was dagegen.

Also mussten sie Daniel “aus dem Weg räumen”.

Da sagten sich die Männer: »Es gibt nur eine Sache, bei der wir Daniel fassen können – und das ist der Glaube an seinen Gott.«”

Sie rannten zum König…. und sagten:

“Jeder, der innerhalb der nächsten 30 Tage statt an dich an irgendjemand anders eine Bitte richtet – sei es an einen Gott oder an einen Menschen -, soll in die Löwengrube geworfen werden.”

Jetzt überleg mal…. was würdest u an Daniels Stelle tun?!
Offen zu Gott stehen und zu ihm beten oder Deinen Glauben verstecken und nur auf’m Klo oder da wo es eben keiner sieht mit ihm sprechen?? Immerhin geht’s ja nur um 30 Tage…..

Daniel entschied sich seinen Glauben nicht zu verstecken und betete bei offenen Fenster!

Die Männer bekammen das mit:

“Dreimal am Tag betet er zu seinem Gott!«”

Somit hatte die Stunde geschlagen und Daniel wurde in die Löwengrube geworfen…. der König sagte: »Dein Gott, den du so treu verehrst, möge dich retten.«

Am nächsten Morgen lief er sofort zur Grube und rief:

»Daniel, du Knecht des lebendigen Gottes, hat dich dein Gott, den du so treu verehrst, vor den Löwen gerettet?«

Daniel antwortete ihm: »Lang lebe der König!
Mein Gott sandte seinen Engel. Der hat den Löwen das Maul verschlossen, sodass sie mir nichts antun konnten. Denn ich bin unschuldig vor meinem Gott und habe auch gegen dich nichts Unrechtes getan.«

Der König war überglücklich und befahl, Daniel aus der Löwengrube zu befreien. Nachdem man ihn herausgeholt hatte, fand man nicht den kleinsten Kratzer an ihm, denn er hatte auf seinen Gott vertraut.”!

Boooar Hammer oder!! Daniel ist nix passiert, weil er Gott vertraut hatte!


Was David Pierce auf dem Freakstock damit sagen wollte…..
Versteck deinen Glauben nicht! Leb ihn offen und dann passieren echt krasse Sachen in deinem Leben!


Wenn Du in die Kirche gehst oder auf irgendeiner christlichen Konferenz abhängst kostet es nichts zu Gott zu stehen… schwerer sieht’s da schon am Arbeitsplatz, im Alltag oder weiß ich wo aus…

Als ich damals meinen Blog hier gründete…. waren nicht viele Leute da, die verfolgen was ich schrieb. Doch irgendwann wurden es mehr und mehr…. .

Zwischen viel positiven Feedback, bekam ich auch gemeine Mails… Menschen die mich beschimpften…. die mich zu entmutigen versuchten….

Hey…. wenn es Dir in irgendeinem Bereich auch so geht, dann bete zu Deinem Daddy!!


“Hey Daddy…. ich bin in der Löwengrube… ich werde angegriffen….
ich danke Dir, denn hier sind Deine Engel die mich beschützen!
Hilf mir meinen Glauben nicht zu verstecken, sondern den Menschen von Dir zu erzählen, koste es was es wolle!”

Wenn Du deinen Glauben versteckst, wirst Du nie in der Löwengrube landen…. aber die außergewöhnlichen Dinge passieren in der Löwengrube!

Hau rein…. ich wünsch Dir jede Menge Power, Frieden und Segen!

Jesus Punk

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 15. August 2010 veröffentlicht.

11 Gedanken zu „“Hey Gott – schick mich in die Löwengrube!”

  1. Liane

    Guter Beitrag Mandy genauso erlebe ich es auch seit einigen Jahren. War noch nie eine die ihren Glauben vesteckt, weil ich die Abenteuer und Situationen liebe wo man mich mit offenem Mund anglotzt, weil diejenigen denen ich von Jesus erzähle und wie ich zu ihm steh, was ich mit ihm erlebt habe bisher und erlebe, geniesse, da es niemand von mir erwartet dass ich so drauf bin und so krass zu Jesus steh. Aber auch die Situationen wo ich belächelt werde und als abgedreht bezeichnet werde oder sogar beschimpft werde und abgelehnt, weil ich von Jesus schwärme. Bekomme dadurch immer einen tiefen Frieden und eine tiefe Freude und Glückseligkeit, die mich durchström und die sehr lange anhält. Je mehr und öfter ich zu Jesus stehe und ihn verkündige, je mehr erlebe ich übernatürliches mit ihm.

    Kann mich noch erinnern als ich mal eine Arbeitsstelle hatte, wo zu 70 % Männer mit Muslemischem Glauben arbeiteten. Ich las meine Bibel in der Mittagspause und verteilte Traktate. Auf anmache von Männern, sagte ich: Dass mein Mann Jesus ist und ich keinen anderen als nur IHN akzeptiere als Mann, mit dem ich leben will! Ich gab viel Zeugnis, erzählte von den Visionen die ich hatte und es wurde auch gern zugehört. Natürlich gab es auch Diskussionen über den Glauben und Religion. Hatte mich aber sehr gut informiert über denen ihren Glauben und auch passende Trakte zur Hand.

    Es gab aber jedoch auch welche die mich beschimpften und blöd anmachten, doch das empfand ich nicht als unangenehm, im Gegenteil, ich empfand es als Bestätigung, dass ich richtig lag und dem Feind viel Ärger bereitete. Denn wenn man wegen seinem Christlichen Glauben nur akzeptiert und gemocht wird, stimmt was nicht, dann ist man für den Feind auch keine Bedrohung.

    Was mich allerdings noch interessiert Mandy zu dem Musiker mit seinen Shows, in den Bars und Locations wo die band auftritt, wurden die ja auch gebucht und haben einen Vertrag. Kann mir nicht vorstellen, dass die ansonsten einfach so in die Clubs und Sexbars reinkommen würden. Da sind doch Türsteher. Wenn sie allerdings dann ganz legal auftreten, kann ich mir auch nicht vorstellen dass da jemand ein Messer wirft, da sind doch sicherheitsleute oder wie läuft das ab ?

    GS und LG Liane

    Antworten
    1. Sabine

      was sprichst Du denn da von Feinden???

      Hat Jesus nicht gesagt, Du sollst alle Menschen wie Deine Brüder und Schwester behandeln und auch lieben!

      Man könnte gerade meinen Du bist wirklich in der fundamentalistischen Richtung unterwegs – !
      uiuiuiuiui

      Antworten
  2. Liane

    Genau so soll es sein, deswegen geh ich auch mitten in die drogenszene, wo dealer und huren, aber auch verbrecher die gesucht werden mit haftbefehl rumlungern. auf dem platz ist alles vertreten udn eine die noch nie in der szene gewesen ist, hätte wohl mächtig schisse dort hin zugehn ;-)aber genau dort will Jesus hoffnung und liebe schenken. verteile dort gern zeugnisse von ehemaligen drogis die durch jesus frei wurden. es sind auch welche dort die ich aus ner gemeinde kenn und die wieder rückfällig geworden sind. einer von denen sieht es voll von jesus dass ER ihm hinterhergeht und ihn zurückholen will. sah ihn neulich mitten in der stadt hinknien un beten aus lauter verzweiflung. der war sogar einige zeit bei jungend mit einer mission und lebt jetzt wieder auf der strasse und es geht ihm sehr schlecht.

    Antworten
  3. inka

    Hier ist Dori …..
    Diese Geschichten sind sehr ermutigend.
    "Daniel in der Löwengrube" kann auch sozusagen leise geschehen.
    Ich bin schwerhörig und mein Mann ist seit Geburt körperbehindert,
    kann aber laufen,nur nicht klar sprechen. Das bereitet uns selbst keine Probleme,weil wir daran glauben,dass Gott uns zusammengeführt hat.Natürlich ist deswegen nicht immer alles in Butter,aber es geht recht gut. Aber dann und wann sind doch ein paar Menschen kurz in unserem lebenskreis gewesen,die es nicht
    verstehen konnten,dass wir zusammen sind und hässliche
    oder schmerzende,oder ausgrenzende Worte sagten.
    Doch Gott gab uns die Kraft und Liebe,diese Verletzungen nahezu
    unbeschadet zu überstehen……
    Gott segne Euch !

    Antworten
  4. Hans

    Hallo liebe Mandy, da hat Du Dich ein bisschen vertippt.

    Der damalige König mochte David und wollte ihm einen sehr verantwortungsvollen Job geben…. da hatten einige Typen, die diesen Job ebenso wollten aber gewaltig was dagegen.

    "dieser" David war Daniel.
    Grüßle und Gottes Segen
    Hans

    Antworten
  5. Anna

    Danke, Mandy, für den Beitrag. Er trifft auf mich zu, weil ich im Moment oft zu feige bin und mich lieber zurückhalte, als die Löwengrube in Kauf zu nehmen.. Danke.

    Anna aus MA.

    Antworten
  6. Mandy

    Danke Euch für die Kommentare. Sorry, dass erst heute mein Feedback kommt, mal wieder viel los bei mir.
    Gerade in letzter Zeit fallen mir immer wieder neue krasse Storys in der Bibel auf, die auch heute noch was zu sagen haben.

    "Open Doors" ist nen klasse Organisation, die ne geniale Arbeit auf die Beinde stellt.
    Danke für die Links.

    Euch viel Power…. vertraut auf den Chef!! 😉

    Antworten
  7. Gritti

    Wer bist du denn, Anonym, der meint, dass Mandy ein naives Mädchen ist? Vermutlich sitzt sie mehr in der Löwengrube als du.

    Und wenn der Islam in Europa weiterhin zulegt, dann können wir uns auf einiges gefasst machen.

    Ich habe schon angefangen zu beten, dass ich dann nicht umfalle. Aber Jesus wird mich davor bewahren wie er den Diakon Laurentius in der Urkirche bewahrt hat. Als er am Rost lag sagte er noch: Dreht mich um, auf dieser Seite bin ich schon gar.

    Was auch immer geschieht, unser Daddy sorgt für uns. Und ich weiß, Mandy, du lässt dir nicht den Mut rauben!

    Einen ganz dicken, fetten Segen wünscht dir und euch allen

    Margrit

    Margrit

    Antworten
  8. freesh

    Also in meinen Augen sind Christen auch nicht besser als Islamisten. Die Verbrechen, Folter und Massenmorde die sich das Christentum in den Vergangenen 2000 Jahren erlaubt hat sprechen nicht gerade für die Christen. Die Islamisten sind aber auch nicht besser … die befinden sich nur zur Zeit noch auf dem Level auf dem sich das Christentum noch vor einigen hundert Jahren befand…. und in ein paar Jahrhunderten werden auch die ganuso heuchlerisch von Frieden und Tolleranz predigen obwohl gerade sie das ganze Gegenteil davon sind.

    Religiöse Fanatiker gibt es in jeder Religion zu Hauf und immer wird versucht verunsicherte und und unglückliche Menschen zu bekehren um die eigene Macht zu stärken…. Die Kirchen egal welcher Religion sind nichts weiter als Totalitäre Systeme in denen sich ein kleiner Kreis der Macht der Masse bedient. Von daher braucht ihr armen Christen keine angst vor den Islamisten zu haben… ihr währed unter eures Gleichen…..

    Antworten

Hinterlasse eine Antworte für Mandy Cancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.