Wer guckt dir aus dem Spiegel entgegen?

Wie guckt der denn??

Richtig, der guckt mal ziemlich Trübsaal blasend aus der Wäsche!

Und der hier:

Jooohaaaa die Freude in Person!

Und wie sieht Du heute aus?

Gleichst du eher der ersten Person oder der Zweiten? Oder bist du nen Mischmasch aus Beiden?

Kennt ihr Matthäus 17, 2?

Da steht:

Als Christen sind wir so eine Art Spiegel für dieses Leuchten von Gott. Und seine Power sorgt dafür, dass man dieses Leuchten bei uns immer besser sieht.” Volxbibel

Ahaaa – also ehrlich gesagt beim ersten Bild kann ich nicht behaupten, dass der Kerl “wie Gott leuchtet” oder?
Beim zweiten Bild eindeutig! Das wirkt nicht wie ein aufgesetztes Grinsen!
Und das dritte? Da überlasse ich die Beurteilung euch selbst! 😉

Ich glaube Gott fordert uns auf sein Gesicht zu betrachten, damit er unseres verändern kann.

Wir können doch nicht ernsthaft behaupten Königskinder zu sein und rum laufen mit “7 Wochen Schittwetter” und “Alles ist Scheiße” Face!

Und Sonntags im Gottesdienst dabei noch: “Heilig, heilig, heilig – wir lieben dich Jesus!” singen. Manche setzen dabei “freundlicher weiße” wenigsten ihre “fromme Läche(r)l(iche) Maske”

Wenn ich verliebt bin… Leute…. da strahlt es aus mir nur so raus!!
Viele von Euch sind bei Facebook und auf den meisten Profilfotos sind Eure Gesichter und nicht Eure Füße, oder?
Unser Gesicht ist der allgemein zugänglichste Ziel unseres Körpers, der weniger bedeckt ist als andere und an denen man uns wieder erkennt.

Gott möchte unser Gesicht verändern.

“Mit seinen Fingern werden Sorgenfalten weggewischt. Schatten von Scham und Zweifel werden zu Darstellungen von Gnade und Vertrauen. Er entspannt zusammengebissene Zähne und glättet gerunzelte Augenbrauen. Er kann Ringe der Erschöpfung um deinen Augen zum Verschwinden bringen und die Tränen der Verzweifelten in Freudentränen verwandeln.”
Max Lucado

Wie das geht?

Durch Anbetung und ne richtig gute und feste Beziehung zu Gott!

Er will nicht nur ne Nebenrolle in deinem Leben, er will die Hauptrolle und er hat sie verdient.

“Kommt, lobt mit mir die Größe des Herrn, lasst uns gemeinsam seinen Namen ehren!”
Neues Leben

und in der Volxbibel heißt es:

“Er soll die Nummer eins sein, unangefochten, der jetzige Spitzenreiter, ewiger Tabellenführer”
Psalm 34, 4

Ganz ehrlich, mal Hand auf die Pumpe 😉
Ist Gott IMMER Deine Nummer 1??
Stellst du ihn immer in den Mittelpunkt?? Auch dann wenn dein Nachbar dich stresst, dein Chef dich disst, der Alltag zum Marathon wird oder es dir hundelend geht?

Ich behaupte jetzt mal es gibt KEINEN bei dem das IMMER so ist. Ich denke, dass ist gar nicht möglich! Aber Leutz, es sollte unser Ziel BIG Daddy JEDERZEIT in Verbindung zu bleiben!

Wir sollten ihn IMMER zuerst anbeten, bevor wir ausflippen, uns ärgern, in Depression zurück ziehen, uns ängstigen oder was weiß ich.

Jesus veränderte sich mal vor seinen Jüngern als er betete:

“Jesus fing vor ihren Augen irgendwie an zu leuchten. Sein Gesicht leuchtete so hell wie die Sonne.”
Matthäus 17, 2 Volxbibel

Gebt eurem Daddy IMMER die Chance euer Gesicht zu verändern. Er ändert nicht nur das Gesicht von denen die ihn anbeten, sondern auch von denjenigen, die uns beobachten während wir beten.

Es geht nicht drum ne Maske aufzusetzen, sondern zu strahlen, weil es aus uns heraus kommt durch Jesus Christus!

Er sollte euch anschauen, wenn ihr in den Spiegel schaut! 😉

In diesem Sinne, fett Segen

Eure Jesus Punk

Share/Bookmark

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 21. Mai 2010 veröffentlicht.

6 Gedanken zu „Wer guckt dir aus dem Spiegel entgegen?

  1. Bento

    "Wenn Christus wirklich erlöst, dann sollten die Christen auch erlöst aussehen" .. sagte mal ein schlauer Atheist.

    stimmt – manche scheinen zu denken, ihre Füße sind das wichtigste Merkmal, weil sie soviel rumrennen "für Jesus" und dabei natürlich ein total wichtiges Gesicht machen 😉
    andere bekommen einen burnout vom "professionellen Dauergrinsen"…

    wir können uns entspannen:
    "nun lebe nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir" (Gal.2,20) ist kein frommes Wunschziel, sondern der "ganz normale" Weg der Nachfolge – es ist SEIN Licht, das uns zum Licht i.d.Welt macht!

    (Helmut hat da heute was Gutes zu gepostet)

    Segen

    Antworten
  2. Micky

    Freu mich immer wieder deine Beiträge zu lesen!! Du triffst den Kern der Dinge! besser gesagt, Jesus in Dir zeigt es Dir. Ich kenne Dich zwar nicht persönlich, aber wenn ich das hier lese, strahlt es tief in meine Herz hinein. Du leuchtest, auch wenn ich Dich nicht sehe. Freu mich so, Geschwister, wie Dich im Glauben zu finden!!! Ich gehe zwar immoment in keine Gemeinde, aber ich sehe ich bin nicht allein:-)).
    Gottes Segen und mach weiter!!!

    Antworten
  3. Mandy

    Hey Leut,

    danke für Eure Kommentare, freut mich das es Euch irgendwie was gegeben hat.
    Ja ich wäre auch gern so nen Dauerbrenner… aber die gibts wohl noch nicht unter den Menschen.

    Doch

    wir können uns entspannen:
    "nun lebe nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir" (Gal.2,20)

    YES!

    Muß jetzt pennen, denn morgen früh zieh ich zum Flohmarkt und verkauf allen Plunter, der hier so rumgestanden hat – und ich will ja auch schön leuchten zwischen dem alten Zeug 😉

    Antworten
  4. Mike

    Hey JP,
    danke für Deine warmen und aufbauenden Gedanken – die hätte ich heute morgen beim Blick in den Spiegel gut gebrauchen können, denn was mich da anblickte, war ernüchternd! Gibt halt manchmal so Tage, wo du beim Blick in den Spiegel denkst: OK, ich kenn´ dich zwar nicht, aber ich wasch´dich trotzdem"!;-)
    Lass´ es weiter raus – is gut so!

    Antworten
  5. flunra

    Wir alle aber schauen mit aufgedeckten Angesicht die Herrlichkeit des Herrn an und werden so verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie es vom Herrn, dem geist, geschieht(2.Kor 3, 18).

    Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken, denen, die nach seinem Vorsatz berufen sind. Denndie er vorher erkannt hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern. Die er aber verherbestimmt hat, diese hat er auch berufen, und die er berufen hat, diese hat er auch gerechtfertigt; die er aber gerechtfertigt hat, diese hat er auch verherrlicht(Röm 8, 28 – 30).

    Die Freude und das Licht in unserem Gesicht kommt von innen, so wie wir ihn aufgenommen haben, so strahlt er aus uns heraus. Das gleiche gilt für den Mund, wem das herz voll ist, dem läuft er über.

    Mose musste sein Angesicht vor den Israeliten verbergen. Sie konnten den Glanz der Herrlichkeit Gottes auf ihm nicht ertragen.
    Wir dürfen und sollen dieses Licht scheinen lassen, deshalb sind wir auch das Salz der Erde und das Licht der Welt. Das ist keine Anmaßung, sondern Jesus selbst hat dies von seinen Jüngern gesagt.
    Lassen wir unser Licht leuchten, damit noch viele die Wahrheit der Erlösung in Jesus Christus erkennen.

    Antworten
  6. dagobertr

    Ich hab kein ander Leben. Christus mein Leben!

    Deine Beiträge sind wie Auszüge AUS DER bIBEL:
    tREFFEND! dANKE!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.