Boar, bist du aber groß gewurden!

Vor einigen Wochen wurden ein neugeborenes Baby bei uns in der Stadt vor einer geschlossenen Polizeistation gefunden. Der Kleine war nur wenige Stunden alt und lag ausgesetzt und ohne Hinweise auf seine Mutter in einer Sporttasche.

Eine vorbeigehende Frau fand die Tasche, sah den Kleinen darin und brachte ihn schnell zum nächsten Krankenhaus. Die Polizei wurde informiert, doch nach meinem Stand der Ermittlungen wurde die Mutter des Säuglings bis heute nicht gefunden.

Sie hat ihr Kind verlassen. Der Kleine, völlig hilflos und schutzbedürftig, lag am Straßenrand.
Er ist gesund, doch unterkühlt – er brauchte dringend Wärme.

Wenn diese Frau die Sporttasche nicht gefunden hätte, dann wäre der Kleine gestorben.
Er wäre nicht fähig gewesen, aus der Tasche auszusteigen, los zu laufen, sich was zu Essen zu besorgen und beim C&A Klamotten zu holen.

Das klingt nahezu lächerlich und genau so isses auch mit uns!

Wenn wir uns entschließen mit Jesus zu leben, ihn in unser Herz und Leben einzuladen… dann sind wir wie dieser Kleine Junge.

Wie ein Baby frische gute Milch zum Leben braucht, so braucht ihr auch frische Worte von Gott. Dadurch könnt ihr geistlich gesund wachsen und gerettet werden. 1.Petrus 2,2 Volxbibel

Wir brauchen Wärme, Nahrung, Zuwendung und wir müssen uns angenommen fühlen.
Gott ist unser Dad und der liebt uns. Er gibt uns alles was wir benötigen, wir müssen es nur annehmen.
Leute, dass ist ein Geschenk!! Das müsst ihr euch nicht verdienen!

Gott schmeißt keine Milch vom Himmel, sondern schenkt uns seine Liebe direkt in unser Herz.

Wichtig ist es dieses Urvertrauen aufzubauen! Ein Kind vertraut seinen Eltern, was die machen das ist gut und richtig.

Wenn du dieses Vertrauen hast, dann wirst du Gott auch erleben können, er wird eingreifen wenn du ihn darum bittest.

Gott ist viel größer und mächtiger als deine Ängste, deine Sorgen oder weiß der Geier was.
Mehr Vertrauen zu BIG Daddy bedeutet weniger Schiss vorm Leben, der Zukunft, anderen Menschen und was weiß denn ich noch. Mut entsteht dann wenn Gott deinen Schiss weggebeamt hat! Man sagt auch segnen dazu.

Also Glauben für Dummis: Großer Gott – großer Mut. Kleiner Gott – kleiner Mut.

Ja, es gibt auch ne Nebenwirkung – Egoismus.

“Ich will, Ich will, Ich will und zwar sofort!”

Nee nee so funktioniert das auch beim Chef nicht. Er gibt uns gern, aber er möchte auch das wir was auf die Beine stellen. Das wir nach seinem Plan für uns fragen und das dann auch durchziehen. Er wünscht sich das wir Eigenverantwortung übernehmen.

Wenn du willst, kannst du morgen im warmen Bett liegen bleiben und die Schule oder Arbeit schwänzen. Ich glaube kaum das dich Gott dann wie von Geisterhand aus deinem Bett hebt und an deinen Platz bringt, wo du um diese Uhrzeit zu sein hast. (Wenn doch, schreibs mir und der nächste Beitrag gehört dir!)

Never… dafür trägst DU die Verantwortung und wenn du Mist machst, dann musst du die Konsequenzen dafür tragen! Der da oben hilft dir dabei, er unterstützt dich wo er kann… aber manches musst du selbst machen.

Was ich ab und an beobachte ist eine Abhängigkeit von Menschen zu anderen Menschen. Denen ihr Befinden hängt nur davon ab, was andere für sie tun oder nicht tun und was andere über sie sagen.
Im Schlimmsten Falle, grübeln sie darüber nach was andere wohl über sie denken könnten und gehen dann davon aus, dass es die Wahrheit sein muss. Die ist natürlich immer negativer Natur, sonst wären sie ja glücklich.
Sie übernehmen Meinungen von anderen Menschen ohne auch mal nur eine Hirnzelle zu aktivieren, um sich selbst ne Meinung zu bilden.

Gott möchte, dass wir demütig sind, dass wir wachsen, aber unser Urvertrauen wie das eines Kindes bleibt. Ein Mitläufer zu sein ist kindisch und nicht kindlich.

“Werdet wie die Kinder!” Matthäus 18,3
Wenn wir erstmal so weit sind mit unserem Glauben, dann sind wir auch in der Lage schwere Phasen in unserem Leben zu überstehen und daraus auch immer noch etwas zu lernen, was uns hilft weiter zu wachsen.

“Ihr müsst immer ganz eng an mir dran sein, dann kann ich auch in euch wirken. Das ist genauso wie mit dem Zweig und den Früchten: Wenn ihr immer an mir dran seid, dann werden bei euch viel gute Früchte wachsen.” Johannes 15,4

Zum Abschluss noch ne kleine Szene aus dem Film Narnia.
Das Mädchen Lucy trifft den Löwen Aslan nach langer Zeit wieder.

Aslan sagt Lucy, “du bist größer geworden.”
“Das kommt dir nur so vor, weil du älter bist, mein Kleines.” antwortet er.
“Nicht, weil du größer bist?” “Das bin ich nicht. Aber du wirst mich mit jedem Jahr, das du älter wirst, größer finden!”


In diesem Sinne, frohes Wachsen.
Eure Jesus Punk

Share/Bookmark

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 9. Mai 2010 veröffentlicht.

8 Gedanken zu „Boar, bist du aber groß gewurden!

  1. Mandy

    Hallo Ihr Alle,

    danke für Eure Kommentare. Freut mich 😉
    Ja Mike, keine Chance der Angst.
    Wird halt schneller als man denkt zum Kreislauf und man steht da und weiß kaum noch wie man da raus kommen soll.

    Also schon mal wenns uns gut geht, Gott vertrauen lernen 😉 Macht sich besser.

    Bis denne
    Mandy

    Antworten
  2. Mike

    Bin wieder mal der Letzte (kennste ja vom Chat, gell?). Wirklich beeindruckend, wie Du schreibst! Mir fällt dazu folgender Spruch ein: "Nur für heute will ich versuchen – mit Gottes Hilfe – glücklich zu sein, in dem ich mir klarmache, dass mein Glück nicht davon abhängt, was andere tun, oder sagen, oder was um mich herum geschieht – Glück stellt sich ein, wenn ich mit mir in Frieden lebe".
    Dazu braucht es Gottvertrauen – wenn man sich einmal darauf "eingelassen" hat, ist es ganz einfach – und die vielleicht vorher angstvoll klammernde Abhängigkeit von anderen Menschen verliert ihre Macht.
    liebe Grüße
    Mike

    Antworten
  3. Gespräche am Jakobsbrunnen

    Hallo Mandy,
    ich finde deine Gedanken echt klasse und genau so, wie du sie formulierst. Mach auf alle Fälle weiter so!!
    Liebe Grüße und man sieht sich
    bei den Gesprächen am Jakobsbrunnen!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.