Wie funktioniert eigentlich beten?


Im Grunde genommen ist das ganz einfach. Du redest mit Gott, sagst was Sache ist, was Dich bedrückt, wofür Du dankbar bist, was Dir auf den Zeiger geht, wo die Hilfe brauchst usw.


Unterhalte Dich mit ihm, ganz einfach so, wie Du es mit einem sehr guten Freund tun würdest. Denn das und noch viel mehr möchte Gott für Dich sein.

 

Ich kam mir beim ersten Mal beten ziemlich doof vor. Es fühlte sich an, als würde ich mit mir selbst reden oder als ob das, was ich da sage, eh nur bis zur Zimmerdecke reicht. Aber gut, was solls…. dann kommst Du Dir eben mal blöd vor, es sieht Dich ja keiner.

Ich hab das am Anfang nicht "Gebet" genannt und irgendwie tue ich das immer noch nicht. Keine Ahnung warum eigentlich, aber mir erscheint es mehr als "Gespräch". Ob Du es nun "Gebet" oder "Gespräch" oder sonstwie nennst, spielt ja auch gar keine Rolle.

Fakt ist, dass "der da oben" sagt:
 

"Wende dich an mich und ich werde dir antworten! Ich werde dir große Dinge zeigen, von denen du nichts weißt und auch nichts wissen kannst."
Jeremia 33,3



Es gibt im Grunde (fast) keine Regeln, die Du beachten mußt, wenn Du Dich mit Gott unterhältst…
Rede einfach wie es Dir gerade in den Sinn kommt.

Klar, kannst Du das "Vater Unser" aus der Bibel erzählen, dass ist so eine Art Beispielgebet. Früher haben die Leute sich anders ausgedrückt und deshalb klingt das für Unser eins so komisch.

 

Es gibt allerdings eine Regel die Du beim Gespräch mit dem himmlischen Daddy beachten solltest!


              Ehrlichkeit!

Warum? Ganz einfach, weil Lügen scheiße ist!

Außerdem ist lügen total für den Arsch, da Gott ja Gott ist und eh weiß was abgeht.


Du kannst dem Chef nicht ans Bein pinkeln, ohne das der es mitbekommt.

Wenn Du jetzt denkst, dass Du es ihm dann ja eigentlich gar nichts erzählen mußt, weil er eh schon den Durchblick hat…

Ja, da ist tatsächlich was dran – aber ich sag Dir was, ich glaube er wünscht sich, dass Du es ihm selbst sagt, dass Du Kontakt zu ihm aufnimmst, Dich mit ihm unterhälst.

Probier es doch einfach mal aus, dann wirst Du verstehen warum. Im Matthäus 7,8 steht übrigens:
 

“Wer bittet, der empfängt!"

 

Wie antwortet der nun?

Tschjaaa…. das kann ganz unterschiedlich sein. Gut isses dabei, mal die Klappe zu halten und nicht pausenlos zu reden, denn man hört schlecht, wenn man selbst redet. Du verstehen?


Also Klappe halten und Lauscher aufstellen!

Ich höre Gott oftmals sehr akustisch, so als sitzt er direkt neben mir. Jetzt wird manch einer wahrscheinlich denken, ich bin Schizo oder sowas. Ist mir aber schnuppe, weil ich weiß, dass er es ist! Ja, die Macht der Einbildung kommt jetzt….. mir auch wurscht, denn selbst wenn es Einbildung wäre – sehr geil, dann hat sich mein Leben dadurch grundlegend geändert. Zum Guten natürlich.


Gott kann auf ganz verschiedene Weise zu Dir sprechen.

Manchmal sind es Menschen, die zu einem kommen und genau da helfen, wo man gerade Hilfe braucht. Oder es kann eine Bibelstelle sein, die Dir neue Power gibt. Es können Gedanken und Ideen sein, die plötzlich in Deinen Kopf kommen.


Außerdem wäre da noch der heilige Geist. Das ist es etwas schwierig zu verstehen. Der heilige Geist ist sowas wie eine Handyverbindung zwischen Dir und Gott.

Im Grunde ist der Heilige Geist Gott – um das genauer zu erklären, schreibe ich mal einen extra Blogbeitrag.

 

Die Antwort von Gott kannst Du Dir wie eine Ampel vorstellen:


Grün
– Gott sagt: Ja.
Gelb – Gott sagt: Warte.
Rot – Gott sagt: Nein.

 

Falls Gott "Nein." sagt, dann hat er Dein Gebet trotzdem gehört, aber seine Antwort ist eben einfach "Nein."

Das erinnert mich an ein Huhn. Stell Dir mal vor, Du wärst ein dummes Huhn
(ja sorry, hab gerade kein anderes Beispiel parat
).

So ein Huhn rennt die meiste Zeit seines Lebens am Boden rum, guckt immer zu nach unten, um Körner und Würmer zu finden, die es aufpicken kann. Das Viech sieht also immer nur das, was direkt vor seinen Füßen rumliegt. Gott dagegen ist der Adler und der fliegt ganz weit oben über allen und hat Augen wie nen Feldstecher. Der sieht aus seiner Adlerperspektive viel mehr, er hat den göttlichen 360 Grad Blick, wie es Leo Bigger mal ausdrückte.


Egal ob rot, grün oder gelb – völlig wurscht wie Gott reagiert, es dient Dir zum Besten! Du Huhn!

 

Verwechsel den Gott aber bitte nicht mit dem Nikolaus! Auch dann bitte nicht, wenn Du Dir Gott als alten weisen (sowohl innen, als auch außen) Mann vorstellst mit einem langen Bart. Beten funktioniert nicht wie Gedicht aufsagen.


Von wegen:

"Oh schön fehlerfrei aufgesagt und immer schön lieb und brav warst Du auch!
Ja, dann öffne ich meinen dicken Sack und Du darfst Dir was aussuchen."

Muuuhahahaaaahahahaaaaa fein wäre das, aber da mußt du eher zu Oma gehen, als zu Gott.

 

Morgen versuche ich mal zu erklären, warum Gott auch manchmal "Nein" sagt! Wenn er "Ja" sagt fragt ja eh keiner mehr warum 😉
 

Noch einen Tipp für Dich. Vielleicht hast Du Bock beim "Gehn-Test" mitzumachen.

Auch so ein Projekt von mir. Bisher liegt der Blog etwas brach, da sich keiner traut mitzumachen, aber einfach melden und ich belebe die Aktion wieder.

* Falls Du keine Bibel hast und gern eine hättest, einfach melden und ich schenk Dir so ein Teil…. info@unendlichgeliebt.de

* Falls Du wissen willst, wieso Du nun ausgerechnet zu Gott beten sollst oder nicht zu Lady Gaga,dem Papst oder sonstwem, guckst Du HIER!

 

So, genug für heute, bis zum nächsten Mal und fetten Segen, Deine Jesus Punk

 

PS: Vielleicht können mal einige, die schon länger beten ihre Erfahrungen erzählen, besonders wie das am Anfang war, kam direkt ne Antwort oder nicht? Was hast Du erlebt?

 
Textinspirationen von Leo Bigger; Foto1: Caspar/flickr.com; Foto2+3: unendlichgeliebt.de; foto4: westmoorechurch.com
Ich schreibe für eine Initiative von In-Meiner-Strasse e.V.  Wenn Du meine Arbeit unterstützen möchtest, findest Du auf diesem Link alle Infos.

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 18. August 2011 veröffentlicht.

11 Gedanken zu „Wie funktioniert eigentlich beten?

  1. Gina

    Na liebe Mandy da haste dir ja was ausgedacht: “wie war dein erstes mal?” wenn man den titel nicht im auge hat, kommt das ziemlich missverständlich rüber. 😛 ps: wann kommen deine flyer?

    Antworten
  2. Martina

    Yo, Mandy, das kann ich nicht mehr sagen, ich war zu klein, um mich zu erinnern. 😀 Deine Erfahrungen kann ich nur bestätigen. Und seit ich von Ihm so richtig wußte, hatte ich immer das Gefühl, er guckt mich aufmerksam und liebevoll an, nicht wie Kilroy, sondern wie mein Liebster, der nicht genug von meinem Anblick kriegen kann. O:)

    Antworten
  3. Kristin

    war echt krass bei mir …. da hat Gott zuerst geredet … mein Baby hatte eine Zeit wo es nicht einschlafen konnte es ging nichts viele Abende lang …. aus irgendeinem Grund viel mir das Vaterunser ein und ich sagte es braf auf ,, und mein Kleines schlief ein …. und das versuchte ich dann immer wieder und es klappte immer wieder .. und irgendwann begann ich hinzuhören, was ich da runterbetete … und dann kam´s: DEIN Wille, ja wie .. was ist denn DEIN Wille? irriger Weise standen große Veränderungen an und ich hatte mächtig Schiss davor. Hab dann mal mit Losen versucht …. so nach dem Motto: ok .. Gott ich fahr mal zweigleisig und da wo DU willst, machst die Türe auf … hat funktioniert … es kam das was ich eigentlich nicht wollte … dann kam ne Ansage, dass ich mich beruflich verändern sollte ,, hab ich gesagt ,, ok, wenn DU das willst ….. ich mach alles klar und bewerb mich ,,,, wenns DEIN Wille ist, dann sorg dafür dass es klappt ,,, da hat ER schon auf sich warten lassen … und als grad sagte .. ."das wars ja wohl. was lässt mich hoffen udn dann  hängen?! da kam die Zusage ,, und seither bin ich megahappy in meinem Job.  
    ich fands immer ein bissle provokant so mit Gott zu reden, doch ich hab lernen dürfen, dass bei Gesprächen mit Gott alles erlaubt ist … aber auch  der Spruch ..wies zum Wald reinschallt,… stimmt, …  wenn ich´s übertrieb und IHN in frage stellte kam auch schon die eine oder andere Antwort, die mich hiobmäßig daran erinnerte, dass ich der Ton bin und nicht der Töpfer.
    ER ist da und ER beantwortet jede ernstgemeinte an IHN gerichtete Anfrage. .. nicht immer so wie wir das gern hätten, doch in meinem Fall auf jeden Fall immer zu meinem Besten.

    Grüßle
    Kristin

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hey Kristin,

      danke für Dein Feedback – ich hoffe Dein Kleines schläft mittlerweile besser ein oder ist noch immer jeden Abend das "Vater Unser" dran?

      😉

      Das ist interessant zu hören mit dem "Vater Unser" und so, also nicht nur altmodisches Geschwaffel, sondern das kann wirklich ne Wirkung haben. Falls jetzt jemand uff die Meinung kommt, man müßte halt nur ruhig mit dem Kleinen sprechen, dann ist es egal ob es nun das "Vater Unser" ist oder der Zeitungsbericht von Seite 1.

      Mal ehrlich….. ich denke eine Mutter, wessen Kind nicht schlafen kann versucht ALLES, damit es schlafen kann und mit Sicherheit redet es ihm ruhig zu.

      Da ich keine Kinder habe, bitte erhebt Einspruch, falls ich Mist rede hier!

       

      Ich denke das wir Gott zwar nicht als Nikolaus sehen sollen, so wie oben im Beitrag geschrieben…. aber das wir ihn durchaus auch sagen können "Hey Gott überrasch mich und kümmer dich mal drum, dass es auch so funktioniert wie Du vor hast."

      liebe Kristin

      Antworten
      1. Kristin

        nee, heute beten wir gemeinsam beim Zubettgehen … ein unbedingtes Muss, vorher kehrt keine Ruhe ein, wenn ich nicht da bin ,muss der Papa ran, manchmal auch wir beide, jeder sagt dem HERRN, was ihm wichtig war und gerade ist.. …
        Du, damals hat nichts funktioniert, keine Geschichte, keine Zeitung, kein Schlaflied … es war "nur" eine Zeitlang so … ich sag mal als ich begann zu verstehen …. waren auch Kindergebete oder ein Schlaflied (wieder) ok, nur in der Zeit ging nichts anderes und so bin ich mir sicher dass hier Gott am Wirken war.
        nee, der Weihnachtmann isser nich, aber der beste Daddy, den es gibt.

        ich lieb ihn einfach
         
        LG
         
        Kristin

        Antworten
  4. Anonymous

    Gina: Die Fyler sollten eigentlich längst da sein? Hab sie Sonntag in den Kasten gesteckt?`

    Martina: Jetzt mußte ich erstmal Google fragen wer “Kilroy” ist. Hab ich noch nie gehört. Es ist cool, dass Du Gott nicht als einen Kilroy siehst, dieses komische Wesen, da könnt man dirket mal nen Blogbeitrag drüber schreiben. Mal gucken wie sich das verwurschteln lässt 😉

    Antworten
  5. mediotutissimusibis

    Freies Gebet ist gut, aber ich habe festgestellt, dass auch das beten vorgefertigter Gebete, bspw. aus einem Gebetsbuch gut sein kann. So denke ich auch dass gerade das "Vater-Unser" nicht nur ein Beispielgebet/Modellgebet ist sondern dass es ein Gebet ist, dass man, wenn man es mit vollem Herzen betet, so wie es geschrieben ist, eine wunderbare Kraft hat. Und auch andere Gebete (bspw. welche von alten Kirchenvätern) gehen sehr in die Tiefe. 

    Antworten
  6. sven

    Ich kann mich an mein erstes gebet gut errinnern da ich ja noch nicht soolange an dem herrn glaube …
    ich bin vor ein paar monaten umgezogen und hatte mich um eine Wohnung bei der Baugeselschaft interesiert wo ich dann hingegangen bin und das formular ausgefühlt hatte zum schluss sagte mir die mitarbeiterin das sie sich noch eine Schufaauskunft bei mir hollen muste und wenn sie negativ wer ich keine wohnung bei dennen bekommen könte ,ich wuste das ich eine negative Schufa eintrag habe sogar mehrere  den nächsten tag bei der arbeit ging ich dann in die kirche rein lass etwas in der bibel und kamm aufdie idee einfach mal daddy zu bitten mir die wohnung zu geben
     
    ein paar tage später riefen mich dann die von der baugesellschaft an und sagten das ich eien negativen schufaeintrag habe aber sie mir dennoch eine chance geben wollten wenn ich anfange meine schulden abzuzahlen …
    damit hatte ich echt nicht gerechnet und war echt plat…unser big daddy hat es geschaft den leuten ins gewissen zu reden und ihre eigenen votrraussetzungen zu ingorieren und mir die wohnung zu geben
    danke danke
    seid dem danke ich dem herrn auch immer gleich immer befor es eintrieft weil ich weis das er es möglich macht wenn es denn gut für mich ist
    ps: nach meinen geschpräche mit  daddy sage ich ihrgendwie auch immer das vatter unser auf
     

    Antworten
  7. Anonymous

    unser big daddy hat es geschaft den leuten ins gewissen zu reden und ihre eigenen votrraussetzungen zu ingorieren
    Ich glaube , dass Gott direkt zu diesen Leuten , der Baugesellschaft , geschickt hat .
    —–
    Mir wurde dieses wunderbare "Vater unser im Himmel :)" auch irgentwann mal richtig bewusst . Ich hatte schon immer Angst (?) oder Ehrfurcht vor Gott , dem Vater und kann mich auch erinnern , mit ihm gesprochen zu haben. Immer wieder …speziell , wenn ich ein schlechtes Gewissen hatte ;( . So vonwegen "…oh bitte , bitte vergib mir " !
    (Ich sag immer " Ich lass mich nicht gut führen ." ) Und doch hat Gott mich von kleinauf schon gewusst wie und wohin .Gott hatte einen Plan für mich ! Er hat(te) es nicht leicht mit mir ! Ich hoffe und bitte (auch für andere) , dass er doch bitte "alles zurecht biegt" . Irgentwie hat Gott einfach ein Händchen für mich !!! Gott Lob und Dank!
    Ich bringe Gott bei jeder Gelegenheit  ins Gespräch oder "in die Runde !"
    Auf Arbeit (im Restaurant) zum Servieren . Wenn jemand sagt "Grüss Gott!" Dann sag ich jetzt "Gott wüeche!" hi hi hi …"Gott ist willkommen !" Oder in einem Gespräch Gott zu loben und zu Danken , wenn ich kann.
    Ich freue mich sehr über alles , was ich an Gott erfahren kann … in Wort und Tat ! Gerade , weil ich mir nicht die Zeit nehme "Gott zu hören" . Ich habe mal eine wirklich angenehme Stimme gehört . Zuerst so …"pohhhhh was is das denn ??!" … "Eine Stimme ?!" SCHWITZ…"Jetzt hab ich schon Halluzinationen?"… "Wieso höre ich eine Stimme ?"… "Warte hör erst mal zu und versuch , etwas zu verstehen !"
    "Hab ich Scheisse gebaut?" … "muss ich erst mal den Kopf einziehen ?"… und dann dieses
    " Vetrau mir " und die Ruhe und Freude , die dann einkehrt . Ich werde dann so hippelig , Gott weiss das , dass ich gar nicht mehr zuhören kann . Aber ich glaube , wenn es darauf ankommt ist er eben derjenige , "der mich führen kann !" Gott Lob und Dank !
    ICH FREUE MICH , LIEBE JpMANDY ,
    dass ich wieder reingeschaut habe und auf ein so "auffrischendes Thema" gestossen bin . (So Gedanken darüber , was und wie man betet, …bringt mich doch wieder ans Betetn , Bitten und danken heran . Das bei mir manchmal in den Hinetergrund rückt .Ich bete zwar mit der Kleenen …fühle auch , dass ich es von Herzen tue …aber damit hat sichs manchmal auch schon.
    Wenn ich dann wieder  : Bitte , Gebet und Fürbitte praktiziere , dann fühl ich mich richtig gut !
    Anders kann ich jetzt nicht sagen.
    Ich werd mich erst mal wieder verabschieden . Werde gerade ein bisschen nervös , weil ich vor dem pc hocke , statt "meinen Pflichten " nach zu kommen .
    "I wünsche nech : E gfreute Tag !" I.L.Pitri :)

    Antworten

Hinterlasse eine Antworte für sven Cancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.