Bei Gott herrscht hackordnungsfreie Zone!

Ich war auf der Suche nach einem Video über die Hackordnung bei Hühnern, hab aber leider kein's gefunden.

Bei denen ist es nämlich so, dass es ein Alpha-Huhn gibt und wenn es Futter gibt kämpft es sich durch. Es hackt die anderen einfach und die müssen abhauen.

Wenn es kleine schwache Küken gibt, dann werden die vom Alpha-Huhn sogar tot gehackt.
 

Das ist Viehstallmentalität! Und weißte was…. die herrscht auch ganz oft unter Menschen.

Ich will dir sagen, was Gott dazu meint.
Lies mal nach im 1. Korinther 13, 4:

 

 

"Liebe ist geduldig und freundlich. Sie ist nicht verbissen, sie prahlt nicht und schaut nicht auf andere herab."

Soll heißen, bei Gott herrscht hackordnungsfreie Zone! Der hat sogar das ganze Hackordnungsdings auf den Kopf gestellt.

 

In Philipper 2,3-4 kannst du lesen:

"Wenn es am Ende doch immer nur um euch und eure eigenen Interessen geht, dass ihr vielleicht sogar ein Star werden wollt, das wäre nicht gut. Ganz im Gegenteil, Leute, nehmt euch selber nicht so wichtig und lebt immer so, als wären alle anderen wichtiger als ihr selber. Denkt nicht immer zuerst an euren Vorteil, sondern lasst die anderen Leute gut aussehen und helft ihnen."
Volxbibel

 

Wenn du so leben willst, wie Gott sich das für dich gedacht hat, aber selbst im Mittelpunkt stehen willst, dass wird niemals funktionieren! Max Lucado sagte mal:
 

"Wie soll man denn Gott sehen, wenn man ständig mit den Schwanzfedern ein Rad schlägt?"

 

Kannste vergessen. Das funktioniert nicht. Kann es sein, dass du auf deine Gebete kein Feedback bekommst, weil du dein eigener Chef sein willst? Guck mal hier in Phillipper 2, 5-8:

"Ihr sollt so draufkommen wie Jesus! Obwohl er alle Möglichkeiten hatte, die einem Gott zur Verfügung stehen, hat er da drauf verzichtet, diese Möglichkeiten auch voll auszuschöpfen.Er gab sogar alle seine Rechte auf. Er wurde zu einem Nichts und schlüpfte in die Rolle eines billigen Angestellten, nur um einer von uns zu werden. Er schmiss sich in den Dreck und gehorchte Gott bis zum letzten Atemzug, bis zur Hinrichtung am Kreuz."
Volxbibel

 

Wenn du wüsstest, dass diejenigen, um die du dich kümmerst über dich lästern, würdest du dich dann trotzdem noch um sie kümmern? Weißt du Jesus wurde bespukt und beschimpft, doch er liebte diese Menschen und half ihnen.  Er reichte ihnen die Hand. Er wusste das diese Hände ihn ans Kreuz nageln würden. Das ist mega krass, oder?


Die gleiche Hand die dich geschaffen hat, die das ganze Universum erschaffen hat, die hat auch den Nagel des römischen Soldaten entgegen genommen. Und warum das alles?

Weil sich Liebe so verhält.

Jesus liebt Dich! Er wurde für dich hingerichtet und gab seinen Platz im Himmel auf, damit du ihn bekommen kannst. Für Jesus ist die Hackordnung ein Fremdwort.

 

Er zeigt auf einen winzigen Vogel und sagt:

"Welchen Wert hat schon ein Spatz? Und doch vergisst Gott keinen einzigen von ihnen…Ihr braucht keine Angst zu haben. Ihr seit Gott mehr wert als ein ganzer Spatzenschwarm!"

 

Da gibt's zig Bibelstellen, wo du nachlesen kannst, das sich Jesus gerade um die gekümmert hat, die viel schwächer als andere sind. Guck mal nach in Lukas 14, 13-14

"Wenn Du ein Essen gibst, lade die Obdachlosen von der Straße, die Kranken und die Behinderten einzuladen, nämlich Leute, die es nötiger haben als die Menschen, denen es sowieso gut geht. Dann hast du Leuten geholfen, die dir das nicht wirklich zurückgeben können. Stattdessen wird Gott dir das zurückgeben, er wird dich krass dafür belohnen, wenn du irgendwann in der anderen Welt nach dem Tod sein wirst.“
Volxbibel

 

Weißt du, diese Liebe für andere Menschen, die kannst du nur direkt von Gott bekommen. Bitte ihn drum. Denn wenn du von dir aus Menschen lieben willst, dann wirst du irgendwann durchdrehen, Burnout und so…. gerade eben bei denen, von denen nichts zurück kommt.

 

Max Lucado musste sich mal um einen behinderten Mann kümmern, der konnte nichts allein. Nicht mal alleine essen oder auf's Klo gehen. Jedenfalls saß rechts neben Max, als sie im Gottesdienst waren und der Pastor fragte:

"Der Mensch, der neben Dir sitzt, hälst du ihn für wichtiger als dich selbst?"

Max schaute nach rechts und da saß Harold, mit gesunkenen Kopf und die Sabber lief ihm aus dem Mund. Diesen Mann gebrauchte Gott um Max klar zu machen:

"Nehmt euch selber nicht so wichtig und lebt immer so, als wären alle anderen wichtiger als ihr selber."

Es geht nicht darum sich verarschen zu lassen und sich alles bieten zu lassen. Es geht darum ein demütiges Herz zu haben und darum kannst du BIG Daddy bitten. Denn ein demütiges Herz sagt nicht:

"Ich kann nichts und ich bin nichts."

sondern:

"Ich kann alles. Ich kenne meine Fähigkeiten und Gaben und freue mich, sie einbringen zu dürfen.".


Andere als besser zu erachten als sich selbst heißt nicht, dass man nirgends einen Platz hat, sondern das man seinen Platz kennt.

"Überschätzt euch nicht, bleibt bescheiden und markiert in Glaubenssachen nicht den dicken Macker!"
Römer 12, 3 Volxbibel


Jesus ist mein Vorbild!

Der war zufrieden mit seinem Job als Zimmermann. Er diente seinen Jüngern, in dem er ihnen die Füße wusch (damals gabs nur sowas wie Flipflops).  Er gab Gutes, auch wenn es ihm vielleicht auch mal schwer fiel. Und weißte was der Knaller ist?

Wenn Jesus wieder auf die Erde kommt und alle die an ihn glauben in den Himmel holt, dann macht der erstmal ein fettes Essen:

 

"Ich verspreche euch, er wird sie Platz nehmen lassen, sich eine Schürze umbinden und sie bedienen, während sie sitzen und essen!"
Lukas 12, 37

 

Also laß es krachen, viel Segen dabei
Deine Jesus Punk


———————–
Textidee von Max Lucado
Bild oben: tonpool.com, Bild Mitte: bebinson, Bild unten: Christoph/pixelio.de

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 4. April 2011 veröffentlicht.

21 Gedanken zu „Bei Gott herrscht hackordnungsfreie Zone!

  1. Dorothea Isserstedt

    Passt so richtig zu dem,was ich heute erlebte.Wieviel Rücksicht nehmen ist angebracht ?
    Wo fängt das an,dass einer was fordert,was den anderen eigentlich niedermacht und an den Rand
    schiebt,und sei es auch noch so gut gemeint,weil man sich der Mehrheit anpassen will,um diese nicht 
    vor den Kopf zu stossen oder dass man denkt, der Begleiter denkt, man ist mit einer Art  ein Dummkopf  bekannt,dessen man sich schämen sollte?
    Ich weiss jedenfalls nicht,woher die eine Hörgeschädigte,die lieber nur sprechen will,sich das Recht nimmt,die andere Hörgeschädigte  wegen deren Gebrauch der Gebärdensprache so anzufahren "kannst du nicht mehr sprechen ?",bloss weil eine hörende Person dabei ist und nicht denken soll,was hat denn die für eine doofe Bekannte…..mir hat es weh getan,weil wir zusammen in der Schule waren und sie sich nicht dazu entschliessen konnte,meinen Gebrauch von Gebärdensprache als Unterstützung des Gesprochenen zu begreifen und ihrer hörenden Bekanntschaft auch so zu erklären………war nicht das erstemal,aber es trifft mich eben,wenn meinesgleichen in den Chor derer einstimmt,die die Gebärdensprache ablehnen als etwas,"das haben wir nicht nötig".
    Nötig habe ich die Gebärdensprache vielleicht auch nicht unbedingt,aber sie erleichtert mir das Verstehen und macht meine Behinderung sichtbar.Dann wird es nicht so schnell vergessen in einer Gesprächsrunde.Seufz !
    Schalom ! Dorena

    Antworten
  2. Mandy

    Gern geschehen, bei dem Beitrag hab ich auch gestaunt, das war mir vorher nicht alles so klar von wegen, jeden höher erachten als mich selbst.

    Antworten
  3. Claudia

    Dein heutiger Breitrag hat mich genau dort getroffen, wo er mich treffen musste.Genau DAS brauche ich im Moment, dass ich hämlich mal so richtig zum Nachdenken komme und versuche, DENEN zu helfen oder DIE zu beachten oder Liebe zu erweisen, die mir am wenigsten zurückgeben können"     Denn genau solche Menschen freuen sich nämlich riesig üer eine Einladung oder ein aufmunterndes Wort -sooooiel mehr, als Menschen, die sowieso schon auf der Sonnenseite des Lebens stehen und überall Beachtung finden! 
    Das ist ein gutes Motto: Jeden höher achten als sich selbst, darauf achten anderen Menschen eine Freude zu machen ohne gleich wieder etwas zurückzuerwarten!!    Dieses "anderen eine Freude zu machen" die wirklich NICHTS, aber auch GAR NICHTS zurückgeben können, ist das Beste überhaupt, was wir tun können. Erst das macht  eigentllich Sinn!
    Das erst macht das eigene Herz froh! UND wir handeln in Jesu Sinn.   Das ist nicht so einfach wie es sich anhört!!
    Jesus ist da unser großes Vorbild!https://unendlichgeliebt.de/wordpress/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_cry.gif
    Dir viel fetten Segen und einen superschönen Tag!
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

    Antworten
  4. Heidi

    dieser artikel sollte “pflicht” für alle entschiedenen christen sein, denn meistens geht es da wirklich nach der hackordnung und nicht nach dem wort:-( kann man sehr gut bei facebook beobachten:-)

    Antworten
  5. Antje

    Nicht nur zum teilen liebe Ulrike, ich hoffe das sich diesen Blog nochmal einige zu Herzen nehmen, den die Menschen die ich für gut befinde zu lieben ist ein Klacks. Dafür brauch ich mich nicht zu rühmen, aber mich auch derer anzunehmen, die vielleicht nicht in das Weltbild vieler Christen passen, dass ist für mich Gottesstärke!!! Toller Blog Mandy, Danke.

    Antworten
  6. Gerlinde

    Gott selbst hat ein Wort darüber gesagt: Die Ersten werden die Letzten sein und die Letzten werden die Ersten sein—ist ja auch eine Rangordnung, bei der bestätigt wird, dass Hacken überhaupt keinen Nutzen bringt, im Gegenteil!

    Antworten
  7. Dorena

    Schon richtig,und doch sehe ich oft :  viele Menschen tun sich schwer damit,was anzunehmen,
    wenn sie keine Möglichkeit sehen,sich gleichwertig zu revancieren.
    Dann  zieht man sich lieber mehr und mehr zurück.
    Gruss Dorena
     

    Antworten
  8. mimi pinson

    Für mich auch DAS BESTE, was ich seit laaaangem gelesen habe!!!!
    Es ist nämlich seeeehr schwer, sich nicht so wichtig in einer Gemeinde oder überhaupt im Leben zu nehmen:
    Wie oft wollen wir in einer Diskussion unbedingt das letzte Wort haben, um vielleicht??? zu zeigen, man ist besser, klüger als seinen Gegner  (die Liebe prahlt nicht!!! –  der andere hat auch ein Recht, auf seine eigene Meinung hat!!!). Das ist auch eine Geste der Liebe, der Demut, die Jesus uns vorgelebt hat!)
    Wie oft pochen wir  auf unser Recht, bis der Gegner auf dem Boden unter unserem Fuß liegt (Hackrangordnung!)??? Oft ist dies nur Rechthaberei = kein Frucht des Heiligen Geistes!!!).
    Ich bete, dass der Hlg Geist mich in Diskussionen, Streitgesprächen immer empfindlicher macht, ob es sich wirklich um JESUS und SEINE WAHRHEIT geht oder  schlicht um MEINEN EGO. Ich bete auch, dass diejenige, die Problemen damit haben, vom Hlg Geist geführt bzw. überführt werden.
    Mimi Pinson    

    Antworten
  9. Stephan

    Jesus hat (von uns und anderen) auf sich rumhacken lassen, damit wir nicht mehr auf uns (und anderen) rumhacken (lassen) müssen!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.