Tue alles für den Herrn!

Mir kamen gestern Abend zwei Bibelstellen in den Sinn, die ich Dir heute schreiben möchte. Es wird kein großartiger Blogbeitrag, es sind lediglich Gedanken von mir. Zur Vorgeschichte:

Ich lernte Jesus vor etwa fünf Jahren kennen. Er chattete mit mir. Hähä klingt crazy. 

Ich war im Internetcafè und lernte eine Frau kennen, die an Jesus glaubt und sie erzählte mir viel von ihm. Sie sagte:

 

"Ich gehe mit Jesus!"

 

Häää??? Wie? Was is los???
 

 

Ich dachte direkt, dass die Gute nen ordentlichen Schuss weg hat! Nett war sie trotzdem, ich mochte sie. Was soll's also, dachte ich – wir spinnen doch alle irgendwie.
Kurz darauf schickte sie mir eine Bibel. Die Bikerbibel –  da waren auch dicke mächtige Biker drin, die auf ihren dicken Maschinen abgebildet waren und berichteten das Jesus für sie starb. Das imponierte mir. Diese "harten Kerle", die sich "Jesus" auf den Unterarm tattoowiert hatten.

Ich begann das erste Mal in der Bibel zu lesen. Das Johannesevangelium.


Ich kapierte nicht alles, aber was ich kapierte fand ich krass. Wenn es diesen Typ wirklich gegeben hat und die Storys über ihn war sind, dachte ich, dann WOW dann war das der HAMMER!!

 

Die Fragen, die sich mir stellten waren:

"Was bitte hab ich denn nun damit zu tun?" 

und

"Warum kam Jesus auf die Welt?"


Wie ich gestern im Beitrag  geschrieben habe, ist Jesus' Gottes Antwort auf Leid.
Er starb für den Scheiß, den wir angestellt haben. Wir hätten die Hölle verdient, doch er nahm die Schuld auf sich und so haben wir,
durch ihn, doch noch ne Chance in den Himmel zu Daddy zurückzukehren.
Geht aber nur, wenn wir an Jesus glauben, uns mal hinhocken und mit ihm sprechen.
mehr Infos

Soweit so gut.
Damals dachte ich sehr viel darüber nach, was noch für mich dabei raus springt, wenn ich nach der Bibel lebe und mit Jesus unterwegs bin.
Die Ewigkeit mit Gott ist ja hoffentlich noch nen Weilchen hin.
Gestern Abend kam mir dann der Gedanke, dass dieses Denken doch ziemlich egoistisch ist. Denn auch heute noch frage ich mich öfter bei Bibelstellen, was ich davon habe. Was springt für mich dabei raus?


Bin ich ein kleines egoistisches Bündel??

Spielen wir mal ne Runde Jeopardy… denn ich schlug die folgende Bibelstelle auf Anhieb auf:

 

"Jesus blickte zum Himmel auf und sagte: »Vater, die Zeit ist gekommen. Verherrliche deinen Sohn, damit er dich verherrlichen kann. Denn du hast ihm Macht über alle Menschen auf der ganzen Welt gegeben. Er schenkt allen, die du ihm gegeben hast, das ewige Leben. Und das ist der Weg zum ewigen Leben: Dich zu erkennen, den einzig wahren Gott, und Jesus Christus, den du in die Welt gesandt hast.
Ich habe dich hier auf Erden verherrlicht, indem ich alles tat, was du mir aufgetragen hast."
Johannes 17, 1

 

Tschja   ich würde sagen: Was würde Jesus auf die Frage antworten, warum er als Mensch auf der Erde war?

Die Antwort scheint zu sein… um den Vater zu verheerlichen (groß raus zu bringen) und natürlich auch um den Menschen "das ewige Leben" bei und mit Gott zu schenken! In der Volxbibel steht es nochmal etwas verständlicher:

„Papa, jetzt ist es so weit. Zeig allen, dass dein Sohn der Stärkste ist, damit dein Sohn dich am Ende groß rausbringen kann. Du hast ihm jede Vollmacht über alles, was geht, ausgestellt. Du wolltest, dass alle, die zu ihm gehören, ein Leben bekommen, das nie aufhört.
Und der Weg zu einem guten Leben, zu einem Leben, das kein Ende hat, fängt so an: mit dir, dem einzigen echten Gott zu leben und sein Vertrauen auf Jesus Christus zu setzen, der in deinem Auftrag unterwegs ist.
Ich hab hier in meiner Zeit auf der Erde allen klar gemacht, dass du der Größte bist. Ich hab alles getan, was du mir gesagt hast.
Aber jetzt, Papa, stell dich voll zu mir! Zeig an mir, was du wirklich kannst"!

 

Mir zeigt das, dass ich mir nicht zuerst die Frage stellen sollte, was für mich dabei rausspringt… sondern was für Gott dabei rausspringt?!

Oder guck mal hier in Kolosser 3, 17:

 

"Ich sage also: Ob ihr esst oder trinkt oder sonst etwas tut, so tut alles zur Ehre Gottes."

 

Der Sinn unseres Lebens, denke ich, sollte sein Gott zu verherrlichen! Wir sollten Gott durch uns mal machen lassen….. um ihn groß rauszubringen! Ahhh diese Stelle hab ich dazu noch gefunden:

"Alles, was ihr sagt, und alles, was ihr tut, soll im Namen von Jesus, dem Herrn, geschehen, und dankt dabei Gott, dem Vater, durch ihn."
Kolosser 3, 17 (Neue Genfer Übersetzung)

 

In der Volxbibel steht dazu:

"Egal, was ihr macht, ob ihr gerade redet oder irgendwas arbeitet, macht alles so, dass Jesus seine Unterschrift drunter setzen könnte, und bedankt euch dabei bei eurem Papa im Himmel."

 

Nun gut, also ich muß mich etwas umstellen und gucken was für Gott dabei rum kommt und nicht immer gleich an mich denken.

Vielleicht geben Dir meine Gedanken ja auch ein wenig zu denken.

Bis denn dann
Deine Jesus Punk

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 18. Februar 2011 veröffentlicht.

5 Gedanken zu „Tue alles für den Herrn!

  1. Deborah

    "Gott durch uns hindurch machen lassen"….und Bauklötze staunen…..
    Kol. 1,27: Ihnen wollte Gott zu erkennen geben, was der Reichtum der Herrlichkeit dieses Geheimnisses unter den Nationen sei und das ist CHRISTUS IN EUCH, DIE HOFFNUNG DER HERRLICHKEIT.
    Ein Geheimnis, hab ich gelernt, ist nicht etwas, das man nicht kennt, sondern etwas, das bei Gott ist und er uns bekannt machen will.
    Eines der Geheimnisse ist Jesus Christus, das er uns bekannt gemacht hat und der in uns wohnt, wenn wir ihm unser Leben anvertraut haben.  Und wir haben die Ehre, dieses Geheimnis durch uns wirken zu lassen und in der Welt bekannt zu machen, dass noch mehr Menschen in diese rettende und heilsame Beziehung kommen.
    Eph. 1,3: Er hat uns gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt in Christus. 

    Seit ich jeden morgen bete, dass diese Segnungen durch mich freigesetzt werden, passiert das auch zum Nutzen für mein Umfeld, das wirkt wieder auf mich zum Nutzen und weil mein Umfeld weiss, dass ich Christ bin, bekommt Gott die Ehre.
    Und das Schönste daran ist…ich kann es erkennen, direkt zuordnen…und so fällt es mir leicht, Gott zu loben…der fromme Druck ist runter.
     

    Antworten
  2. dieter

    Bei Bibelversen, und den Zeugnissen der Gläubigen in der Bibel, finde ich immer Jesus Christus im Mittelpunkt.
     
    Bei den Kommentaren hier oft nicht. 

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Kannst Du das genauer erklären?

      Größtenteils gehts hier zwar um Jesus, aber man kann ja auch mal über was anderes quatschen oder wie meinst Du das?

      Antworten
  3. Mandy Artikelautor

    Also es ist eigentlich alles in Ordnung. Vielleicht eine Störung in der “Leitung”?
    Probier es bitte nochmal und sag Bescheid, wenns noch hakt bzw. was genau “kaputt” aussieht?!

    Danke Dir

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.