Ein Blinder der sehen kann!


Spielt es für dich eine Rolle, was andere von dir denken?
Stehst du offen zu Jesus?
Gibt’s für dich etwas oder jemanden der dich von Gott abhält?

Diese Fragen habe ich mir gestellt, als ich heute die Story von Bartimäus in der Bibel las.

Bart hatte zwei schwere Handycaps. Ersten er war blind und zweitens er war ein Bettler.
Blinde Menschen sehen die Welt durch Geräusche, Gerüche und Berührungen.
Bart hockte also da, musste seine Ohren spitzen und wenn jemand an ihm vorbei lief, die Hände heben und hoffen das er die Münzen klingeln hört – ein ätzendes Leben.

Als irgendwann eine riesige Menschenmenge hörte und die Leute irgendwas von Jesus murmelten geschah folgendes…. Markus 10, 46-52

“Bart fing wie blöd an zu brüllen: „Jesus, aus der Familie vom David, bitte hilf mir!“

Stell Dir mal vor, wie laut der geschrieen haben muss, um eine ganze Menschenmenge zu übertönen!!

“Viele wurden ärgerlich und befahlen ihm zu schweigen.”

Irgendwie nach dem Motto:

“Du bist nicht wichtig genug, um dass Jesus Dir seine Aufmerksamkeit schenken wird, also halt’s Maul!”

Doch Bart war total egal, was die Leute von ihm dachten und das finde ich klasse.
Bart war wortwörtlich blind. Aber schau Dich mal um, wieviele Menschen blind vor Gier, Eifersucht, Egoismus, Kohle und was weiß ich nicht alles sind.
Und die Leute in der Menschenmenge kommen mir so vor, als halten sie sich für etwas besseres, als den blinden Bettler am Straßenrand. Sie blickten nur zu Jesus und verachteten Bart.
Sie sind stolz und arrogant! Oder wie siehst Du das?

Was mir auffällt ist, dass Bart sein Verlangen Jesus zu begegnen viel größer ist, als von den Leuten akzeptiert zu werden. Der war total motiviert und wild entschlossen, dass ihn keiner von Jesus fernhalten würde. Er hat sie einfach ignoriert:

“Er schrie nur noch lauter: „Sohn von Präsident David, Jesus, bitte hilf mir!“

Jesus lies ihn zu sich kommen. Er weißt niemanden ab, der zu ihm kommt.

“Was soll ich für dich tun?”, fragte ihn Jesus. “Meister”, flehte ihn der Blinde an, “ich möchte sehen können!”

Jesus sah über die schmutzige Klamotten, den dreckigen Bart mit den ungekämmten Haaren hinweg… er sah Bartimäus’ Herz und sah einen Mann der viele Jahre in einem dunklen Gefängnis lebte… ich glaube nicht nur durch seine körperliche, sondern auch seine seelische Blindheit. Doch die anderen Menschen waren blind und kapierten das nicht mal…. denn sie drängten sich vor und beachteten den Bettler nicht.

Ich vermute Jesus spürte ein tiefes Erbarmen, denn er berührte Bart’s Augen und sagte:

Geh! Dein Glaube hat dir geholfen.”
Im selben Augenblick konnte der Blinde sehen, und er ging mit Jesus.


Woow

Ich glaube Bartimäus Geschichte soll uns sagen, dass wir in unserer größten Not zu Jesus kommen können. 
Er wird Verständnis für uns haben, er wird uns die Hand reichen, uns nicht verachten und er wird uns heilen.

Wenn Du bereit bist alles zu tun, um zu ihm zu kommen – wenn Dir egal ist was andere darüber denken – dann wird er für Dich da sein und Dich berühren, so wie er es bei Bart tat.
Und diese Berührung hat immer eine Wirkung, eine Wirkung die man sehen kann.

Egal wo Du in Deinem Leben blind bist, übergib diesen Bereich Jesus und lass Dich heilen. Er wartet auf Dich!

Sei gesegnet
Deine Jesus Punk

Foto: © Mikhael Timofeev/pixelio.de
Textide: “Voll die Anti-Helden!” von Jeff Kinley
Dies ist ein Beitrag für die Initiative von www.Internetmissionar.de
25.11.2010

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 25. November 2010 veröffentlicht.

11 Gedanken zu „Ein Blinder der sehen kann!

  1. TB

    Danke,Mandy!!!
    "Ich glaube Bartimäus Geschichte soll uns sagen, dass wir in unserer größten Not zu Jesus kommen können. Er wird Verständnis für uns haben, er wird uns die Hand reichen, uns nicht verachten und er wird uns heilen."
    Diese Worte stärkten mich! So schön, dass wir einen mitleidenden Jesus haben!
    TB

    Antworten
  2. Pitri:)

    Liebi JpMandy :)

    Ein wundervoller Beitrag , der uns wieder einmal "die Augen öffnet " !

    Der Herr segne Dich , behüte Dich und der Herr lasse sein Angesicht leuchten über Dir . Amen .

    I.L.Pitri:)

    Antworten
  3. Anonymous

    Liebe Mandy!

    Nach der gestrigen wohltuenden Dusche,dieses Hammerbeispiel von Bartimäus hat wansinnig gut getan.
    Herzlichen Dank liebe Mandy und Gottes Segen!

    Antworten
  4. Anke

    Liebe Mandy,
    deine gestrige Dusche war sehr guuuut! Danke für das Beispiel vom Bartholomäus. Es es wichtig, immer wieder daran zu denken, dass für Jesus nichts unmöglich ist.
    Ich danke Jesus jeden Morgen, dass es dich gibt und dass du im Internet missioniert. Ich wünsche dir Kraft und Segen und vor allem Gesundheit. Danke

    Antworten
  5. Mandy

    Hey Ihr Guten,

    danke für Eure Kommentare. Ich selbst bin mit dem Beitrag gar nicht so zufrieden. Weiß gar nicht genau warum – war irgendwie so auf die Schnelle geschrieben, vielleicht liegt es ja daran.
    Ich hab meistens 1000 Gedanken und dann ist es oft etwas schwierig die alle in einem Beitrag unter zu bringen, ohne das es ein Roman wird.

    Z.b. finde ich diese Stelle noch sehr interessant:

    "Im selben Augenblick konnte der Blinde sehen, und er ging mit Jesus."

    Jesus heilt ihn, ein Wunder und zack er folgt Jesus! Hmhm wie oft vergessen wir einfach, was Jesus getan hat? Ob ich darüber heute schreiben sollte?

    Gruß JP

    Antworten
  6. Susanne

    Liebe, liebe Mandy!

    Ein wundervoller Blog!

    Jesus macht uns Blinde sehend, immer und überall!
    Gepriesen sei er dafür!

    Du bist gesegnet und sollst ein Segen sein, JesusPunk!

    Be blessed,
    Susanne

    Antworten
  7. Anonymous

    ich finde diesen Beitrag auch gut. Ich frage mich, was es in meinem Leben heißen könnte, Jesus ganz nachzufolgen, also was ich noch nicht unter seine Herrschaft gestellt habe, da bin ich noch teilweise blind. Es muss egal sein, was andere, auch nahestehende Menschen von mir denken. Deren Spott oder Ablehnung ist aber am schlimmsten…Danke, Mandy.
    Ulrike

    Antworten
  8. Regine

    Hallo ! Ich heut durch Susanne Link das erste mal von dir gelesen und finde es toll. Bin zwar nicht deine Altersklasse aber ich find den Stil für junge Leute prima.
    Ja blind bin ich auch oft und ich wünschte mir ich würde wenn Jesus mir die Augen öffnet(was er öfter tut) daß ich wie Bartomäus einfach aufsteh und ihm folge. Leider bleib ich aus Trägheit manchmal lieber sitzen
    Sei gesegnet Liebe Grüße Regine

    Antworten
  9. Pingback: Windows 8

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.