Herz voll statt Hose voll!

Ich las heute den Satz

“Welch herrlicher Tag, wenn wir aufhören, für Gott zu arbeiten und beginnen, mit Gott zu arbeiten!”

Denkt mal drüber nach.
Als ich das las dachte ich… hm ich schreibe hier meine Beiträge und sage oft zu Menschen:

“Ich tue das für Gott!. Ich möchte Menschen von meinem Glauben und meinen Erfahrungen zu erzählen, sie ermutigen und sie zum nachdenken bewegen.”

Soweit so gut, im 2. Korinther 6,1 steht wir sind: “Gottes Mitarbeiter”.

Was nun ist der Unterschied zwischen einem Arbeiter und einem Mitarbeiter?

Ein Arbeiter der arbeitet, tut was ihm gesagt wird um seine Pflicht zu erfüllen und seinen Lohn zu bekommen.
Ein Mitarbeiter hingegen arbeitet im Team. Teamwork bedeutet nicht Pflichterfüllung, sondern gemeinsam vorranzukommen und auf ein Ziel hinzuarbeiten. Jeder denkt mit, wie man dieses Ziel am besten erreichen kann.

So zumindest eine Idealvorstellung 😉

Ich schreibe Euch hier und widme mich Gekreuz(siegt), nicht weil ich dafür bezahlt werde… sondern weil BIG Daddy es mir wichtig gemacht hat.

Gemeinsam
mit ihm arbeite ich an diesem Projekt.

Ich kann hier teilen, was ich mit Gott in meinem Leben erfahre und damit andere Menschen ermutigen. Das macht mir totale Freude! Es baut mich selbst auf und ich merke, wie dankbar ich Gott dafür bin.

Wenn ich zurück denke, an mein Leben auf der Straße… damals hätte ich nie das Verlangen gehabt mich so öffentlich mitzuteilen, weil mein Leben einfach scheiße war.

Doch statt Hose voll ist heute mein Herz voll! 😉

“Denn wovon das Herz voll ist, davon redet der Mund!”
Lukas 6, 45

Eure Jesus Punk

Share/Bookmark

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 18. Mai 2010 veröffentlicht.

6 Gedanken zu „Herz voll statt Hose voll!

  1. Bento

    Hey JP –
    der Spruch hat ja echt das Zeug zum Klassiker:
    "Herz voll statt Hose voll"!! – genialo 😀

    – jo, manchmal kommt mir diese ganze Öffentlichkeit echt schräg vor und ich denke über einen Ausstieg nach, doch dann schwappt mein Herz wieder über und ich muss dringend was in die Tastatur kloppen… 😉

    ist jdf. auch echt ermutigend und ansteckend, wenn man mitkriegt, wie andere für Jesus brennen…

    also rock-on sista! :-)

    Antworten
  2. Liane

    jou stimmt, find ich auch gut.

    @bento, ich hab auch oft keinen bock mehr, aber dann kann ichs doch nicht lassen. der geist gottes macht das. es ist ein drang dem man sich nicht widersetzten kann und auch nicht will. deswegen kommt man davon dann nicht los. kann sein diese zeit, dass wir hier sind ist auch begrenzt und dann ist was anderes angesagt, keine ahnung was, bin gespannt.

    Mandy, du machst das schon, zieh durch mit jesus und lass dich nicht abbringen von der wahrheit. Keine kompromisse eingehn mit einer anderen glaubensrichtung. hier im netz sind viele liebeslehren verbreitet. frieden, peace and love, alles in einem kann ja nicht schaden solange von der liebe gottes und frieden, die rede ist, aber wehe es wird erwähnt, dass nur jesus der weg zu gott ist und dass es keine andere wahrheit gibt als nur jesus und dass nur jesus den wirklichen frieden bringen kann und dass man ohne jesus keine vergebung der sünden bekommt und in der finsterniss lebt. Nicht den Frieden den die welt meint, sondern der friede gottes durch jesus, ein frieden der alles übersteigt, da macht sich der andere geist dann bemerkbar, die vertragen sich nicht die beiden.

    dann ist man derjenige der spaltung in die einheit bringen will, oder man wird als fundamentalist betitelt, weil man die liebesfriedens gemeinschaft stört.

    Gottes Segen und einen wachen geist vor allem die geisterunterscheidung ist wichtig, nach der sollten wir uns besonderes ausstrecken und prüfen, viele vergessen das prüfen, es ist so wichtig.

    Antworten
  3. Gina

    Mir geht es ähnlich. Es gibt oft Tage, wo ich denke am liebsten würde ich aufhören, kein Bock mehr. Doch dann überkommt es mich wieder mit Ideen, wo ich dann wieder denke, dass muss ich einfach schreiben und der Welt mitteilen und schon bin ich wieder in dem Bann etwas schreiben zu müssen. Schon Krass, was Gott da so mit einem macht.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.