Archiv für den Monat: August 2009

Mein Freund Hiob

Kennt Ihr die Menschen, die immer fragen:

"Warum, Warum, Warum? – Warum ich?"

Seit ihr vielleicht selbst einer von denen?!
Als ich von meiner Krankheit erfuhr hab ich das  auch erst mal getan. Logisch, dass würde jeder tun! Doch bald begriff ich, dass es gar nichts bringt sich auf die Frage nach dem "Warum?" zu versteifen.

Es ist, als würdest du an einer verschlossenen Tür rum rütteln. Es gibt ein Zimmer hinter dieser Tür. Die Frage nach dem "Warum?" ist nicht idiotisch, aber ich mache mich damit total verrückt und hänge an dieser Tür fest.

Davon, dass ich mit aller Kraft dagegen anrenne, wird sie sich nicht öffnen!
Doch ich glaube es gibt etwas hinter dieser Tür und das kennt nur Gott!!

Kennt ihr eigentlich Hiob? Das ist einer der erstaunlichsten Menschen, von dem ich je gehört habe!

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 29. August 2009 veröffentlicht.

Beweise mir Gott?!

Ich bekomme des öfteren die Fragen gestellt:
 

"Wie kannst Du an Gott glauben, wenn Du ihn nicht siehst? Wie kannst Du ihn mir beweisen?"

 

Nun, kann ich gut verstehen. Früher konnte ich an keinen Gott glauben und habe nach Beweisen für seine Existenz gesucht. Ich wollte das er mir die Lottozahlen sagt! Das er Tote auferstehen lässt, dass er genau jetzt ein gelbes Auto mit rosa Sternchen an meinem Fenster vorbei fahren lässt. Das er die Büroklammer verbiegt, die vor mir auf dem Tisch liegt! Tschja, ich muß euch enttäuschen – nichts von all dem ist passiert.

Dabei ist seine Existenz so offensichtlich; wir verdanken ihm jede Minute unseres Lebens. Er ist es, der das Wunderwerk Mensch geschaffen und geplant hat, bis ins kleinste Detail! Er hat uns so viele Beweise gegeben, dass es ihn gibt – doch wir sind zu blind sie zu sehen!


Moment, jetzt höre nicht auf zu lesen!

Gott sagt, dass wir nach ihm suchen sollen und ihn dann auch finden werden. Er wird sich uns ganz praktisch beweisen. vgl. Johannes 7, 17

Es geht also gar nicht darum, dass dir irgendjemand oder irgendwas Gott beweist, sondern das du ihn selbst findest! Das geht ganz einfach:

Du erklärst dich bereit seinen Willen zu tun und während du das tust, erkennst du Gott!

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 20. August 2009 veröffentlicht.

Heute war Gestern – Zweifel oder Glaube?

Stellt Euch mal einen Menschen lange vor unserer Zeit vor.
So ein Steinzeitmensch, der noch Fell als „Klamotten“ trug oder mit einem Speer durch die Gegend zog. Wir nennen den Kerl jetzt einfach mal Fred.
Als Fred nun eines Nachts an seinem Feuerchen einschläft hat er einen krassen Traum . Er träumt von einem Mann, der mitten im Winter kurze Shorts und ein bunt bedrucktes T-Shirt trägt. Er sitzt in seinem Wohnzimmer vor seinem Kamin und liest ein Buch! Draußen stürmt und schneit es, doch der Mann drin, der hat es warm. Sogar vom Boden, wo er liegt, kommt es warm – das Stichwort – Fußbodenheizung!
Was wird Fred wohl über diesen Traum denken?
„Wow, krass was meine Nachkommen alles so haben werden und wie sich alles entwickelt!“ oder eher „Oh man, was für’n abgedrehter Traum!“?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass unser Freund Fred diese Zukunftsvision für absolut albern hält und ehrliche Zweifel an der Echtheit daran hat.
Aber wir wissen, dieser Traum war absolut realistisch!
Mir geht es oft so, dass ich das was in der Bibel steht gar nicht glauben kann!
Es ist doch unglaublich wie Gott das ganze Universum erschaffen hat….
Wie kann er mir zuhören, wenn Millionen von Menschen ihm in ihren Gebeten gleichzeitig ein Ohr abkauen?
Wie kann jemand von den Toten auferstehen?
Auf den ersten Blick scheinen solche Zweifel vernünftig und rational begründet zu sein. Aber wenn man ganz genau hinguckt, wird man merken, dass ihre Ursache meistens nicht Logik, sondern Scheitern der eigenen Vorstellungskraft ist.
Es ist übrigens keinesfalls so, dass wir die Ersten sind, denen es so geht.
Die „großen Leute“ in der Bibel hatten alle ihre Zweifel.
Als ein Engel plötzlich vor Maria stand und offenbarte, dass sie schwanger werden und ein Kind bekommen würde, war ihre spontane Reaktion nicht etwa: „Oh, nun ja, es trifft mich ein wenig überraschend, aber wenn du es sagst, muss es ja so sein!“
Nein, ihre ersten Worte waren in etwa: “Tut mir leid, du musst dich in der Adresse geirrt haben. Ich bin nämlich noch Jungfrau, musst du wissen, und zu seinem Kind…,. äh… fehlt da noch ne Kleinigkeit!“ (vgl. Lukas 1,34)
Als Jesus seinen Jüngern mitteilte: „Übrigens, ich wollte Euch vorwarnen, ich werde demnächst umgebracht, aber in drei Tagen werde ich wieder auferstehen!“ (vgl. Lukas 18, 31-34)
Den Menschen damals war auch ohne Abitur klar, dass eine Jungfrau keine Kinder bekommen kann. Und sie wussten auch ohne Medizinstudium, dass Tote üblicherweise tot blieben. Alles andere war ihnen genauso unvorstellbar. Gerade das macht die Bibel ja so unglaubwürdig.
Wenn dich also hier und da Zweifel überfallen, ist das nicht schlimm. Es ist vollkommen normal. Du sollst nur wissen, dass deine eigene Vorstellungskraft ein sehr wackliges und schwaches Fundament für das Gewicht der Wahrheit ist!
Ich kann dir nur raten, mal ernsthaft mit Gott zu sprechen – das kannst du machen wie mit einem guten Freund! Auch wenn du ihn nicht siehst, er ist immer bei dir. Du hast nichts zu verlieren, aber du wirst viel gewinnen! Wenn nicht…dann schreib mir! 😉
„Gut drauf kommen die, die das nicht können, es aber trotzdem glauben!“
Johannes 20, 29 Volxbibel

Bis bald Euer Jesus Punk

PS: Schaut Euch mal das Video an… geht zwar etwas langweilig los – aber es lohnt sich es ganz zu gucken!!!

Textidee von Thomas Franke – “Ab heute bin ich Superchrist”
Foto: http://denni.turboweb.de/

Dieser Beitrag wurde am 6. August 2009 veröffentlicht.

Nichts ist härter als die Wahrheit

Stellt Euch mal diese Schlagzeile vor:

„Zimmermann (30) behauptet:
Ich bin Gottes Sohn!“

Ich bin die Wahrheit in Person, zuverlässig hoch zehn. Ich bin das Leben, wirkliches, gutes Leben. Keiner hat eine Chance bei Gott, wenn er nicht über mich zu ihm kommt. Johannes 14, 6 Volx Bibel

Hahaha, selten so gelacht oder? Wahrscheinlich denken einige von Euch, der Typ hat ein Bier zuviel intus, hat sich die Birne zugekifft oder will sich einfach nur wichtig machen. Das kann ich gut verstehen, doch wenn man sich das Ganze mal genauer überlegt, dann gibt es 3 Möglichkeiten.
Die 1.: Der Typ ist ein Lügner – aber lässt sich ein Lügner für seine Lüge töten?
Die 2.: Der ist ein durchgeknallter Psycho – doch kann ein Irrer die Schwächen und Probleme der Menschen so auf den Punkt bringen?

Die 3. Möglichkeit: Der Kerl ist tatsächlich Gottes Sohn!

Die Bibel wird von vielen nur als lächerliches Buch betrachtet. Ein Buch mit Legenden oder man kennt die Bibel gar nicht erst richtig. So ging es mir, doch irgendwann hab ich mich hingehockt und einfach angefangen mit Gott zu sprechen:
„Gott, ich bin auf der Suche nach der Wahrheit. Kann es wirklich sein, dass dieser Zimmermann Jesus, wie ich in der Bibel gelesen habe wirklich dein Sohn ist? Dann zeig mir das!“
Und er hat’s getan, ich hatte plötzlich die Gewissheit das es wahr ist. Keine Ahnung warum, aber meine Zweifel waren verschwunden, auch wenn ich Jesus als Mensch niemals begegnet bin.

„ Freuen dürfen sich alle, die mich nicht sehen und trotzdem glauben!“
Johannes 20, 29 Gute Nachricht Bibel

Probiers mal aus, denn wenn es wirklich wahr ist und du nichts von Gott wissen willst, dann hast du irgendwann nen dickes Problem. Du hast doch nichts zu verlieren, oder?

Das Video fand ich wirklich amüsant…. Irgendwie könnte alles so schön sein… doch dann kommt die knallharte Wahrheit….!
Aber keine Panik 😉 , ein Leben als Christ zu leben und an Jesus Christus zu glauben ist wirklich sehr spannend und aufregend!

Wenn du Fragen hast, bin ich zur Stelle!
Euer Jesus Punk
Bild Quelle: http://www.hopenet.ch/cms.cfm/s_page/58610

Dieser Beitrag wurde am 2. August 2009 veröffentlicht.