Fromm und Faul

Heute schreibe ich einen Artikel, der vielleicht so manch einem sauer aufstößt.

Ich hab hin- und her überlegt, mit Gott gesprochen, aber irgendwie fällt mir nix anderes ein, also schreibe ich das was ich auf dem Herzen habe.
 

Ich mag das Wort "Spiritualität" nicht so gern, dass hat sowas religiös-wahnhaftes. Aber da mir kein anderes einfällt, ist mir das jetzt mal wurscht.


Was mir auffällt, je spiritueller ein Mensch ist, umso fauler scheint er zu werden. Faulheit ist schon fast ein Symptom von Spiritualität.


Damit meine ich übertriebene Geistlichkeit. Es gibt Menschen, die reden nur noch in Gebetsfloskeln…. egal mit wem. Die haben ein frommes Vokabular drauf, dass es albern wirkt, wenn ich das hier wiederhole. Das kommt dann so, als wenn ein Hamburger sächsisch zu sprechen versucht. Ich lasse es lieber.
 

Vielleicht habe ich auch gar keine Ahnung, schließlich bin ich erst seit 5/6 Jahren Christ. Vorher war Gott, Jesus und die Bibel nie ein Thema für mich. Demzufolge spreche ich normal und bin auch nicht scharf drauf mir diesen frommen Slang anzugewöhnen. Ich hab das mal ausprobiert. Gleich zu Beginn als ich Christ wurde. Man, was war das anstrengend….. nee ich lasse es lieber. 


Jetzt mal zur Faulheit einiger "Ober-Frommer". NEIN, ich meine nicht alle "Ober-Frommen" sind faul!!


David Pierce erzählte mal von einem Typen mit dem er in einer WG wohnte. Er hat den seltsamen Namen Shehawk. Seine Aufgabe war  es den Gehweg vom Schnee frei zu schippen. David erklärt:

"Eines Tages kam ich nach Hause, nachdem es geschneit hatte und der ganze Gehweg war voller Schnee. Ich ging ins Haus und sagte: "Shehawk, du hättest doch Schnee schieben sollen, warum hast du das nicht getan?" Er erklärte mir das Jesus ihm gesagt habe, er bräuchte nicht Schnee zu schippen, weil es jeden Moment ja wieder schneien kann."
 

Häää???  Alles klar. Noch ein Beispiel von mir:


Die letzten Tage verbrachte ich damit auf dem Server wo Gekreuz(siegt) läuft Ordnung zu schaffen, ein System rein zubringen. Da ich kein IT-Profi bin, musste ich mir einiges anlesen, lernen usw. Jemand schrieb mir dazu per Email (ich fasse zusammen):
 

"Ich habe den Eindruck vom Herrn bekommen – du bist unrein! Sollte es wirklich deine göttliche Berufung sein im Internet für unseren Herrn zu arbeiten, müßtest du dich nicht solange mit der Technik beschäftigen, denn du wüßtest von selbst was zu tun ist. Der heilige Geist würde dich leiten in allem was du tust. Bekehre dich zu Jesus Christus."


Auf meine Nachfrage ob er das wirklich ernst meint, dass ich dann nichts an Programmiersprachenzeug etc. lernen müsste, antwortete er überzeugt, dass dem so sein – denn der heilige Geist stattet ja voll aus und ich müsste es deshalb alles können.

Das Gott mir einen guten Helfer geschickt hat, der sich mit dem ganzen PC Schnick-Schnack richtig gut auskennt ignorierte er allerdings total.
 

Tschja…. was sagt man dazu? 


Ich bin davon überzeugt, dass, wenn ich mich nicht dahinter geklemmt und viel gelernt hätte, diese Seite so nicht existieren würde.

Ich finde es ist Faulheit, den Schnee nicht wegzuschieben und es ist Faulheit nicht bereit zu sein etwas dazu zu lernen, wenn man ne Aufgabe vom Chef bekommt.


Jaja, gewagt, gewagt die Frau Punk. Meine Feststellung ist, dass viele (nicht alle!!), die ständig fromme Sprüche loslassen und jeden "Furz" geistlich begutachten, prüfen, mit der Bibel abchecken etc…… faul sind!

 

Zum Thema Faulheit habe ich im 2. Thessalonicher 6-13 etwas gefunden.

In der Volxbibel Übertragung wird es so erklärt:

 

"Eine Sache, liebe Geschwister, ist uns noch superwichtig! Wir fordern euch hiermit zu etwas auf, und zwar kraft der Autorität, die Jesus uns gegeben hat: Gebt euch nicht mit Leuten in eurer Gemeinde ab, die nur rumhängen und nicht das tun, was wir euch beigebracht haben! Ihr habt doch mitbekommen, wie wir es gemacht haben. Wir haben ja auch nie einfach nur so bei Euch rumgehangen, oder? Haben wir jemals geschnorrt und uns auf Kosten anderer durchgeschlagen? Null! Wir haben geschuftet wie blöd, tagsüber und im Nachtdienst haben wir gearbeitet, nur um niemandem auf der Tasche zu liegen. Es wäre zwar voll in Ordnung gewesen, wenn wir von euch irgendeine Bezahlung verlangt hätten. Aber wir wollten damit einfach ein Statement abgeben und ein Vorbild für euch sein. Wir haben damals schon immer zu euch gesagt: „Wer nicht arbeiten will, soll auch nichts zu essen kriegen.“ Jetzt haben wir aber gehört, dass es ein paar Leute bei euch gibt, die wie Penner leben, nicht arbeiten wollen und auch sonst nur Dünnsinn im Kopf haben. Allen, die so drauf sind, befehlen wir hiermit Kraft der Autorität von Jesus Christus, sich einen Job zu suchen und für ihren Lebensunterhalt selbst zu sorgen! Euch bitten wir aber, liebe Geschwister, weiter gute Sachen für Gott zu machen und da auch nicht nachlässig zu werden."

 

Der Prediger David Pierce erzählt davon, dass Gott ihm den Auftrag gab so nen richtig radikaler Missionar für Jesus zu werden. Mit dem Schiff fuhr er dann eines Tages irgendwo hin… er schreibt dazu:
 

"Gott sagte: David, ich will, dass du dich in die Bilgen aufmachst." Die Bilgen sind das Abflusssystem eines Schiffes und es war meine Aufgabe, in einer dieser Bilgen mit einer Taschenlampe und einem Eimer herumzukriechen und diesen schwarzen, stinkenden Schlamm herauszukratzen und über Bord zu werfen. Manchmal waren die Dämpfe so stark, dass ich mich fühlte, als würde ich gleich in Ohnmacht fallen. Wenn ich etwas von diesem schwarzen Zeug auf die Haut bekam, brannte es, weil so viele Chemikalien drin waren. Nachdem ich mit dem Reinigen der Bilgen fertig war, musste ich wirklich duschen, weil ich das schwarze Zeug von meiner Haut bekommen musste, das sonst die Haut verbrannte. Als ich diese Arbeit verrichtete, war es Winter und das Schiff hatte keine Heizung. Ich musste also im eiskalten Wasser duschen, um den ganzen Bilgerschlamm von mir abzubekommen."


Das isses: Du mußt bereit sein die "Drecksarbeit" für Gott zu übernehmen! Denn in den meisten Fällen wird er Dir nicht direkt die großen fetten Dinger anvertrauen. Du mußt erstmal durch so eine Art Trainingscamp.
 

Jesus fuhr fort: »Wer in kleinen Dingen zuverlässig ist, wird es auch in großen sein, und wer in kleinen unzuverlässig ist, ist es auch in großen. – Lukas 16, 10

 

Gott schaut Dir ins Herz. Wirst du bereit sein ALLE Aufgaben zu übernehmen, die er dir gibt? Oder bist Dir zu fein dafür und lässt den Mist lieber anderen machen?


Sei nicht faul! Wenn Du zu Hause rum hockst und Dir zu schade bist, auch mal auf'm Feld für nen Appel und nen Ei zu arbeiten, besteht die Gefahr das Du nicht bekommst was Gott für Dich auf Lager hat.

Wenn Du große Dinge für Gott tun möchtest, wenn Du anderen Menschen ein Segen sein möchtest – dann krieg den Arsch hoch! ALLES was Du für ihn tust ist spirituell und geistlich – aber Du wirst Gottes fetten Segen nicht abräumen können, wenn Du Deine Zeit nur damit verbringst fromme Wörter loszulassen.

 

So, dass war's für heute.

Segenregen
Deine Mandy
Jesus Punk

 

PS: Falls einer auf die Idee kommt, man dürfte nie faul rumhängen…. falsch. Abhängen ist wichtig und richtig.

 

© Foto: Bild Coachpotato: d.meyer @flickr.com
 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 9. Mai 2011 veröffentlicht.

103 Gedanken zu „Fromm und Faul

Aufgrund der hohen Anzahl an Kommentaren erscheint zuerst das Kommentar-Formular.
Die Kommentare findest Du unter dem Formular :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Andre

    Was ich auch schon gehört habe. Wenn du den Auftrag, den Gott dir gibt nicht war nimmst. Dann kann es sein das dieser Auftrag jemand anderen zufallt. Der nicht ganz für. Ihn geeignet ist. Diese Person im Gegensatz zu bereit war los zu gehen.

    Antworten
  2. Ulrich

    Also ich habe in meiner Gemeinde so fast alle Dienste durch.Als Junge vor dem Borussenstadion evangelisiert( Trakte verteit),dann selbst Jugendarbeit mit unserem Prediger ” gemacht” ( Freizeiten organisiert),dann vom Bruderrat zum Laiendienst ” berufen”,Bibelstunden,später Sonntags gepredigt.Als der Putzdienst vakant war,den ” heiligen Dreck” weggeputzt,dann in die Gemeindeleitung,also verantwortlich leitend,dann , noch heute viel Seelsorge.Ich würde die Frage so stellen:Ihr,die Ihr nur in der Gemeindeleitung sitzt,seit Ihr bereit ” auch den geringsten Dienst zu tun?Was Claudie Horch postet,kenn ich leider auch.Sehr schwer,echt! Da hilft,nach meiner bescheidenen Erfahrung:Aktiv werden:will Heisen:Suche in der Gemeinde,Kirche…Jemanden,der mit Dir geht.Es gibt, auch,wenn man lange sucht dann doch den/die ,welche mithelfen:ganz praktisch.Nicht aufgeben,beten und suchen.Das war meine Erfahrung in einer existentiellen Extremdruckerfahrung.Gottes Segen!

    Antworten
  3. Claudia

    krasse zeiten sind ok, wenn gott einem leute zur seite stellt. dann geht alles. aber was ist, wenn du ganz alleine in einer nicht zu bewältigenden situation stehst, hast vll noch kinder und familie dabei und betest dir den arsch ab un dwartest, vertraust, aber gott tut nix und auch kein mensch, den du kennst ist da? das sind die echten durststrecken…. ein vers, ein wort oder eine prophetie von oben würde es auf der stelle gut machen….. aber es kommt nix…. kennt das wer?

    Antworten
  4. Teresa

    Huhu Mandy,
     
    ich hatte schon auch verstanden es geht um übertriebene Geistlichkeit und vorschieben von derer, um "faul" sein zu können.
    Aber für faul kam bei mir eben das an:
     
    Sei nicht faul. Wenn Du zu Hause rum hockst und Dir zu schade bist auch mal auf'm Feld für nen Appel und nen Ei zu arbeiten, besteht die Gefahr das Du nicht bekommst was Gott für Dich auf Lager hat.
     
    "Zuhause rumhocken" = Faul … kam so für mich an, soll kein Angriff sein, aber selbst wenn in Wiki steht, Faulheit ist fehlender Wille zu Wollen – wer will das nachprüfen und ob es stimmt?? Depression ist schon gutes Stichwort, ein Symptom, soweit ich weiß, ist eben "nicht mal wollen zu können" .. und vielleicht ist dann das Spirituelle ein Schutz, vor Anforderungen, die man nicht bestehen kann, weil von Hause ist, ist doch kaum ein Mensch richtig "faul", wie gesagt nach meiner Erfahrung, von mir als Schwächeren Menschen, was auch gern mal als Faul ausgelegt wird und von anderen, die rumhocken … aber selbst da inneren Schweinehund zu überwinden, ist da nicht drin, und auf so paar Exemplaren kann gut rumgehackt werden und ich sehe es so, Faulheit zu beurteilen ist sehr schwer … Bereit sein was kleines zu leisten … ich denke das tun doch sehr viele und die es nicht tun, die dann Hochgeistlich sind, wer weiß, was da dahinter steckt, was vl. mit Faulheit nichts zu tun hat. Ich kann für mich diese Sicht nicht ausklammern.
     
    Aber der Grundgedanke, auch mal "niedere" Arbeiten zu leisten ist schon o.k. Tun ja auch ganz viele und die es nicht tun, das ist für mich kein Zusammenhang, wie es hier für mich rüber kam. Faulheit – Spiritualität – Hintern hochbekommen, statt Gott als Ausrede zu nehmen, vielleicht hat Jesus das zum Schneeschipper sogar "gesagt", kann ich als Mensch nicht nachprüfen, auch wenn ich es anders beurteile und sehen kann, faule Socke, aber ich bezweifel das eben. .).
     
    Aber ne riesen Diskussion will ich da auch nicht draus machen, gibt ja viele Sichtweisen dieser "Angelegenheit".
     
    Ich zweifel an, dass es "Faulheit" in Reinform, so wie man es annimmt, überhaupt gibt. :) Oder ich habe es einfach nie erlebt und gesehen. Daher vl. eher unvorstellbar.
     
    Lieben Gruß, Teresa 

    Antworten
  5. Teresa

    Es heißt aber auch, dass Gott die Kraft zu dem gibt, was er gemacht haben möchte.
    Wenn jetzt jemand "Faul" ist oder so scheint, warum hat er nicht die Kraft, etwas zu tun??
    Mir ist bisher noch kein fauler Mensch begegnet, eher welche die ackern und dann mit Erschöpfungszuständen zu kämpfen haben.
    Was ist eigentlich "faul"?? Sitzen und Fern kucken??Ja gibt solche Menschen, die, die ich kenne, machen sich die ganze Zeit fertig, weil sie nicht können, so wie sie gern wöllten, und Ältere, wenn sie Krank sind, höre ich oft, von Menschen, die noch können – ach die sind nur faul  – und selbst Behinderte werden als "Faul" betitelt.
    So pauschal verurteilen, finde ich, ist nicht o.k.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Ich habe mir meinen Artikel eben nochmal genau durchgelesen – immerhin ist der schon fast anderthalb Jahre her – dabei habe ich nicht festgestellt, dass ich Faulheit pauschalisiere.

      Von wegen alle, die superfromm sprechen sind faul oder alle die jeden Sonntag in den Gottesdienst laufen sind faul oder sonst was. Ich achte immer sehr drauf nicht zu pauschalisieren, weil das ein Punkt ist der mich häufig am meisten nervt. Manche einer schreibt auch gerne mal "wir" – obwohl er nur einzelne Personen meint.

      Vielleicht meinst Du auch jemanden mit seinem Kommentar? Oder wo habe ich Deiner Meinung nach alle in eine Kiste gesteckt?

      Faul ist für mich ein gesunder Mensch, der den ganzen Tag nur rumhängt und sein Zeug nicht auf die Reihe bekommt, der lieber TV schaut und zockt oder oder oder…. der sich und andere Personen vernachlässigt.

      Ja, dass könnte auch eine Depression sein – aber da gehört wohl wesentlich mehr dazu. Wobei ich denke Faulheit kann auch gut und günstig in einer Depression ändern.

      Wikipedia sagt Faulheit ist der mangelnde Wille zu arbeiten.

      Natürlich – daran glaube ich – schenkt Gott einem Kraft, dennoch muß man nun mal selbst den Arsch hochkriegen. Ich kann nicht auf meinem Sofa rumlümmeln, Chips in mich reinstopfen, Gott um Kraft bitten und fertig. Ich muß mich auch entscheiden diese Kraft zu nutzen, mich an meinen PC zu setzen und z.B. Bewerbungen schreiben.

      Wie ich auch im Beitrag schrieb ist abhängen oder vom Fernseher sitzen nicht automatisch ein Symptom von Faulheit. Irgendwie muß man sich ja auch mal ausruhen und ich finde es total in Ordnung und auch wichtig auch mal herrlisch sinnfreie Dinge zu tun.

      Mandy


       

      Antworten
  6. Ulrike

    Hallo Ihr,
    ich bin jetzt gut 35 Jahre mit Jesus unterwegs und habe dabei in etliche Gemeinden hineingeschaut und dabei die verschiedensten Menschen kennengelernt. Dabei habe ich den Eindruck gewonnen, dass es echte Spiritualität nicht in der "faulen" Version gibt.
    Wohl aber gibt es Menschen, die ihre Faulheit, wenn sie Christ werden, nicht unter die Füße kriegen, weil es einfach ein großes persönliches Problem ist, genauso wie Stolz, Lügen, Geiz, Ehebruch, Lästerei usw. Weil sie sich aber im Grunde dafür schämen und dazu gehören wollen, reden sie nicht darüber und fangen schließlich an, diese Macke (Sünde) zu kultivieren  und sorgfältig die Fassade zu pflegen und immer schön spirituell zu anzustreichen. So lange, bis sie es selbst nicht mehr merken, dass da was falsch läuft.
    Wir brauchen Leute, die das thematisieren, indem sie solche Artikel schreiben, und wir brauchen einander, indem wir uns in Liebe annehmen, miteinander üben und uns gegenseitig dienen und zu Gutem herausfordern.

    Antworten
  7. Sabina

    genau: meine glücklichste zeit war, als ich für $5,00 pro std gartenarbeit machte und am strand den müll sammelte… aber im inneren, sind wir da auch zur dreckarbeit bereit??

    Antworten
    1. Dorena

      Ja,hallo,Sabina, ich habe erst viele Jahre später gemerkt,dass ich den grössten Teil
      meiner Probleme  einer in gewisser  Weise brüchigen Fassade verdanke. Zwar gab und gibt
      es Warnzeichen auf diesem Pilgerweg meines Lebens,doch ich ignorierte diese sehr lange.
      Es ist Gnade,dass ich noch  jeden Tag eine neue Chance habe,umzukehren und etwas zu ändern,
      damit Gottes Licht und Liebe in der Welt sich ausbreiten kann. Gruss Dorena

      Antworten
  8. Dorena

    Hallo Pinke,das war nicht so gemeint,dass hier jemand als faul betitelt werden soll.
    Mandy will auch nicht Gott sein.
    Sie will nur zum Nachdenken anregen,wie wir Leser es denn halten mit Theorie und Praxis.
     
    Gruss Dorena

    Antworten
  9. cocoS

    wunderbar und absolut treffend!!! ich hab auch noch ne gute geschichte dazu. das nachfolgende hat sich wahr und wahrhaftig genau so zugetragen.

    vor einigen jahren wollten mein bester freund, ein gemeinsamer bekannter und ich einer armen familie helfen, ihr wohnzimmer zu tapeziern, damit sie es wieder richtig schön und gemütlich haben. wir vereinbarten eine startzeit, mit der familie war alles abgesprochen, das material war gekauft. zur startzeit (früh morgens) trafen nur mein bester freund und ich ein. wir begannen mit freude und viel eifer zu tapezieren. ein deckenbalken wurde verkleidet. zur mittagszeit gab es lecker essen. als wir damit fertig waren kam auch helfer nr.3 endlich an. er brachte eine packung eis zum nachtisch mit und hatte die absolute ruhe weg. zur krönung ließ er uns an seinen hochgeistlichen ergüssen teilhaben. er meinte wörtlich: "seit ich bekehrt bin, lebe ich nicht mehr unter dem fluch gottes." wir sahen uns etwas verblüfft an und so fuhr er fort. "seit meiner bekehrung schwitze ich nicht mehr bei der arbeit."
    ihr lieben frauen/ mütter hier sagt mal ehrlich, wie war das bei der geburt eurer kinder? also ich war beim zweiten bereits christ. aber irgendwas ist da bei mir schief gelaufen…ich hatte schmerzen als der kleine goldschatz geboren wurde.
     
    so. nun. ich danke dir punky für die wirklich guten, durchdachten und immer inspirierenden beiträge.
    jesus ist der sieger. und das nur, weil er gekämpft und gerungen hat und weil er sich nicht zu schade war, meinen dreck auf sich zu nehmen.
    liebe grüße. cocoS

    Antworten
  10. Dorena

    Hallo Mandy Punk !
    Dieser Beitrag kommt gerade zur rechten Zeit.  Ich hab ja dauernd zu kämpfen mit den Ecken und Kanten und 
    meinen Problemen in Sachen Zeiteinteilung……….war fast soweit,Porzellan zu zertöppern (im übertragenen Sinne).
    Naja,nun nehme ich es mir zu Herzen,was mir Gottes Wort heute morgen in der Morgenandacht bei erf Wetzlar gesagt hat.
    Übrigens hat mich meine liebe Schwiegermutti schon vor vielen Jahren vor den sogenannten Oberfrommen gewarnt.
    So wollte ich auf keinen Fall werden. Deshalb spreche ich meistens wenig über meinen Glauben.
    Also nochmal danke und Gott segne Dich und Deine grosse Lesergemeinde.
    Schalom ! Dorena

    Antworten
  11. Second Attempt

    Diesen Artikel habe ich mit Vergnügen gelesen und will dir dafür auch gleich das höchste Lob aussprechen, zu dem sich die Schwaben hier in ihrem Ländle durchringen können: "Nicht schlecht!" 
    Grüßle, Sec

    Antworten
  12. Mario

    So iss es! Nichts is schlimmer wie Christen die ihre Heiligkeit nur auf Kosten anderer feiern, und Mitarbeiter die du ständig ermahnen mußt stehen jeder Vision tödlich im Wege

    Antworten
  13. Silvia

    Lied:> leite mich Herr auf deine Wege,zeig mir,was alles alles noch kommt,mein herz verlangt nach dir,es sucht nach dir und deiner herrlichkeit ,ich will dich preisen ,wie ich nur kann,wie immer ich nur kann..> einige wissen es noch nicht…>wie es funktioniert….hel.

    Antworten
  14. Silvia

    wie wahr,aber die Welt ist voll von Leid, du musst deinen PLatz wissen…,>dein Body kann nicht überall gleichzeitig sein> Gottes Geist schoooon ! smile…> Suche also erst den Herrn und lasse dir seinen Weg (Plan) sagen,den Gott dir zeigt..>dann gehe im Gehorsam,dann gelingt es ! Gehe im Friedenstrom Gottes > Gottes Stimme in Dir,die liebe leise Stimme..deines Herzen , > nie im Unfrieden..!!!!! .Stoppe,wenn du inneren starken UNFRIEDEN hast !> ACHTE darauf !!! > Sonst ist es “SOS und nicht gut für dich und du gehst im UNGEHORSAM JESU GEGENÜBER:::UND IST dann >SÜNDE !!!! > Ohne die Leitung des Heiligen Geistes gehst DU eig.Seelische/Fleischl.Wege und hast kein Gelingen dabei >Probleme kommen , bist frustriert ,anstatt “FRIEDEN ,und Freude und GELINGEN!..> der Start wird in der eig Familie oder bei DIr mit Gott allein daheim > (in Dir ) ( Trachte zuerst nach dem reich Gottes ..) > > gelernt ,wenn sie das “lebt” und dann weiter hinaus..,immer,wie der herr es lenkt..HABE eine100% Persönliche Beziehung zum Herrn Jesus ,das ist 100% wichtig ..>zerschmelze mit ihm < sei "IN JESUS" !.lbg.

    Antworten
  15. Katha

    Liebe Mandy,
     
    danke, Du hast es mal wieder wunerbar auf den Punkt gebracht.
    Mich nerven auch diese "Eindrücke" die jemand über mich oder andere zu haben meint, das ist teilweise regelrecht verletzend. Und paßt oftmals gar nicht zu der Situation.
    Und das fromme Gelaber im Sinne von "Du mußt nur dafür (richtig) beten, dann wird das schon" oder "im richtigen Moment weißt Du schon, was Du tun mußt" etc . geben mir auch auf die Nerven und bringen weder mich noch sonst wen weiter.

    Und Kanaanäisch kann ich als relativer Neuchrist (ca. 4 Jahre) auch nur bedingt verstehen und nachvollziehen, zumal es den einzigen Sinn hat, eine regelrechte Parallelwelt zu schaffen, und das kann eh nicht im Sinne des Missionsbefehls sein und macht es Suchenden oft so schwer, den Weg zum Herrn zu finden.
     
    DANKE
    Katha

    Antworten
      1. Stephan

        @JP -und? Hast du mal einen Satz, ein Beispiel daraus?
        Also, wenn du es amüsant findest- sehe ich das es mehr Spaß als ernstzunehmende Wahrheit als Antworten dort gibt.

        Antworten
  16. Olli

    Der ist voll auf die Zwölf. Aber mal zu dem Wort fromm. David Pierce ist fromm, aber wie, hab wenige gesehen wie ihn. Ich versuche, fromm zu werden, da will ich hin. Ne ganze Menge andere meiner liebsten leute auch. Fromm ist was absolut gutes, leider hat es der Volksmund total falsch verwendet und jetzt ist es negativ besetzt. Jesus war absolut obermegakanonenfromm. Aber im Sprachgebrauch heute meint man damit einen etwas spießigen und bigotten Menschen. So ist dieses Wort aber falsch verwendet, denn es meint eigentlich einen Gott hingegebenen menschen. Und der sollte nicht faul sein, da haste echt voll recht.

    Antworten
  17. Loth

    genau, das könnte ich sein der bauch stimmt, das körberliche befinden stimmt auch, nur die diät ist noch nicht so krass , aber was nicht ist kann ja noch kommen !!!!!!

    Antworten
  18. Antje

    mir gefällts gut…. und ich finde besser hätte ich es auch nicht auf den punkt bringen können. :-))) Yep genauso ist es nämlich. schönen wochenstart wünsche ich dir.

    Antworten
  19. Anke

    geil! Bekommt den Arsch hoch! Im englischen heißen Jünger auch Desciple. Das ist ganz nah verwandt mit Disziplin. Die schadet so manch einem nicht!
     
    PS: wenn man mal was nettes über den Teufel sagen will, der ist nicht faul. 😉 Und sein liebstes Möbelstück ist die lange Bank.

    Antworten
  20. Sylvia

    Dankeschön Miss Punk ,das gibt Ansporn ,durchzuhalten und weiterzumachen,manchmal sieht man im Tunnel net immer weit genug,man kann net um die Ecke gucke, Gott schon…. schöner Tag wünsch.

    Antworten
  21. Optimizer

    Ich würd´sagen: TOLLER BEITRAG!
     
    Leider war ich jahrelang in der von Dir geschilderten Weise faul, bedingt auch durch die Gemeinde in der ich mich bewegt habe. Ich war so "geistlich" das teilweise die Miete und das Essen nicht bezahlt werden konnten…Der Beitrag hat auch deswegen seine Berechtigung, weil es tatsächlich noch eine ganze Menge solcher Freaks gibt, die heute noch so denken wie ich damals….

    Gut gehört, Frau Punk!
     

    Antworten
  22. Gabriela

    Hihi, Katrin ich lernte auch nichts für das Krankenschwesterexamen aber irgendwie schenkte Gott Gnade indem Er mir eine 1,2 schenkte;o))) Haha….Ich bekenne mich als faule fromme Christin…….die am liebsten konsumiert…;o))

    Antworten
  23. Mandy Artikelautor

    Ei… was ist hier los?? Jede Menge! Find ich top, danke für eure vielen Beiträge. Danke!

    Ich hätte das bei dem Artikel gar nicht erwartet. Beim schreiben meiner Beiträge hab ich oft so nen Gefühl wie er halt ist…. manchmal denk ich "Hey….. so geil, danke Gott!!" – das berührt mich dann richtig beim lesen, spricht mich an.

    Und manchmal denk ich danach auch "Hm… naja ist ganz gut geworden." – freu mich, wenn es jemanden irgendwie was sagt und er sich Gedanken drüber macht.

    "Fromm und Faul" gehörte eher zur zweiten Kategorie, deshalb bin ich doch ziemlich überrascht, dass es dazu soviel Feedback gibt. Nicht schlecht.

    Da frag ich mich nun….. sind so viele faule unter Euch?? Was meint ihr, warum gibts auf diesen Beitrag soviele Reaktionen?

    Antworten
    1. Ziska

      sind so viele faule unter Euch??
      Nicht unbedingt permanent Faule, aber doch immer mal wieder… zumindest bei mir ist es so, obwohl ich weiß, dass ich es eben nicht sein sollte…aber mit der Zeit wird man immer bequemer. Und wenn du dann mit so nem Beitrag kommst und mich nochmal dran erinnerst, dann ist das super. Du mußt bereit sein die "Drecksarbeit" für Gott zu übernehmen! Wieder so ein Satz, den ich mir am liebsten irgendwo groß aufschreiben würde. Du denkst vielleicht manchmal bei nem Beitrag, der könnte weniger gut ankommen… aber gerade weil du so wahre Sachen schreibst, auch wenn's ne unangenehme Wahrheit ist, motiviert (zumindest mich) das total, da was zu ändern. Und was zum Nachdenken isses sowieso jedes Mal. =)

      Antworten
    2. Gina

      Ich würde vermuten, weil viele denken: "Wasn das für ne krasse Mail" und dann muss man einfach seinen Senf dazu abgeben. Dieser Beitrag läd einfach zum Kommentieren ein. 😉 Und das ist doch supi, freu dich! Nicht viele schaffen das!

      Antworten
  24. Opti

    Moin,
     
    Du hast vielleicht manchmal mit Bekloppten zu tun…Tztztzt…da fällt mir nix mehr ein! 
    Naja, Jesus hat ja gesagt wie man mit solchen Typen umgehen soll-sie lieben. 
    Viel Erfolg

    Antworten
  25. Meeting Jesus

    Wir haben uns deinen Beitrag zusammen gemütlich auf den Balkon angehört und mein Schatz hat sich erstmal voll über die Mail aufgeregt, die du in deinem Beitrag erwähnt hast. Das fand ich witzig^^ Itler tztztz

    Antworten