“Lies die Bibel oder stirb!”

Früher als Teenie in meiner Clique rauchten fast alle, außer einem Mädchen. Sie sagte: "Nein!".

Sie lies sich nicht provozieren und nicht dazu überreden,
auch nur einen Zug zu probieren, dabei waren ihre Eltern leidenschaftliche Kettenraucher.
Vielleicht war sie gerade deshalb so stark darin, sich nicht beeinflussen zu lassen.

Heute denke ich an diese Situation zurück und sie bringt mich
auf folgende Gedanken:

Stell Dir vor Du bist Christ und alle anderen in Deinem Umfeld nicht. Allein gegen den Einfluss von vielen anderen seinen Standpunkt zu vertreten, ist nicht leicht. Und doch möchte Gott, dass Christen diejenigen sind, die andere Leute beeinflussen und nicht andersherum.

 

"Deshalb orientiert euch nicht am Verhalten und an den Gewohnheiten dieser Welt, sondern laßt euch von Gott durch Veränderung eurer Denkweise in neue Menschen verwandeln. Dann werdet ihr wissen, was Gott von euch will: Es ist das, was gut ist und ihn freut und seinem Willen vollkommen entspricht."
Römer 12, 2


In der alten Luther Bibel heißt es, dass es drum geht: "unseren Sinn zu erneuern".

Unser menschlicher Körper braucht Essen, um zu überleben. Kein Essen bedeutet, Du wirst verhungern… sterben!
Und die Bibel ist quasi Dein geistliches Essen. Ernährst Du Dich nicht davon… wirst Du sterben.

 

Also um's mal direkt zu sagen, der erste Schritt lautet: Lies die Bibel oder stirb!

 

Das ist der erste Schritt um seinen "Sinn zu erneuern".
Lerne wie Gott drauf ist und orientiere Dich an seinen Maßstäben – guckst Du die Bibel, findest Du alles!


Der zweite Schritt ist für mich der schwerste…
Versuchungen meiden!

Das Gott unseren "Sinn erneuert", dass geht dem Teufel, der alten Stinkebacke – Gottes Gegner gewaltig auf den Sack!

Also denkt der sich: "Da muß ich eingreifen!!"

 

Er legt sich auf die Lauer und versucht Dich genau da zu erwischen wo Du schwach bist. Hast Du ein Problem mit Pornos…. zaaack schlägt er zu. Bist Du vielleicht trockener Alki? Er hat es drauf Dir die Flaschen nur so in den Weg zustellen.

Ich hab's selbst erlebt…. ich ging mit Gott, alles super und was war?
Jeden Morgen – ohne Scheiß – stand eine Pulle Rotwein vor meiner Tür. Ich hab das erste mal Alk getrunken, als ich acht Jahre alt war, ich hab immer gesoffen, nur aus Genuß getrunken – also rühre ich keinen Tropfen Alk mehr an. Nur war da jemand so richtig stinkig auf mich und wollte mir, auf diese billige Art, eine reinhauen. Ich hab gebetet wie blöd um da durch zu kommen und ich hab's geschafft.

Aber ist es auch wichtig, diesen Scheiß-Versuchungen aus dem Weg zu gehen, wenn das irgendwie möglich ist.

 

Ich muß nicht auf eine Party gehen, wo ich weiß da hängen ein Haufen Leute ab, die gern mal einen saufen – da scheiß ich auf das Motto: "No risk, no Fun".

Geh nicht durch's Rotlichtviertel spazieren, wenn Du weißt da liegt Deine Schwäche. Stell den Wecker weit von Deinem Bett weg auf, wenn es Dir schwer fällt morgens aufzustehen. Lass Dich nicht von der Stinkebacke besiegen!


Und der dritte Schritt ist: Such Dir Leute, die gut mit Gott unterwegs sind.

 

"Folgt mir, liebe Brüder, und seht auf die, die so leben, wie ihr uns zum Vorbild habt."
Ausschnitt aus Philipper, 3, 17-21

 

Damit meint Paulus, dass Du Dir Leute suchen sollst, die reifer sind als Du. Er meint geistliche Trainer oder wie immer Du es nennen willst. Vorbilder im Glauben, zu denen Du gehen kannst wenn es mal brennt oder mit denen du beten kannst. Jemanden der Dich antreibt, Dich ermutigt oder Dir auch mal Feuer unterm Arsch macht.

 

David Piere schreibt dazu:

"Ich brauche jemanden, der mich anbrüllt, der mich pusht und mich herausfordert!"

 

Natürlich haste noch immer selbst die Verantwortung für Dein Leben und sollst Gott folgen und nicht Deinem Trainer, aber es ist gut einen Menschen zu haben der dich ein Stück des Weges begleitet und leitet. Lies mal Hebräer 12, 1-12

 

Versuch diese drei Prinzipien als Herzenseinstellung anzunehmen, versuche sie durch zuziehen und Du wirst erleben, wie Du jemand sein kannst, den Gott dazu nutzen kann einen großen Einfluss auf die Welt zu haben.

 

In diesem Sinne, sei fett gesegnet

Deine Jesus Punk

 

PS: Klick auf's Bild oben und verschicke es
—————————————————–
Textidee aus "Ausbruch aus dem Rattenkäfig" von David Pierce
Dies ist eine Initivate von www.internetmissionar.de

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 8. Februar 2011 veröffentlicht.

11 Gedanken zu „“Lies die Bibel oder stirb!”

  1. Uwe Forkel

    Danke für diesen gesegneten Beitrag. Das ist genau, was wir täglich brauchen. Als Christen stehen wir tagtäglich im Kreuzfeuer des Widersachers (Stinkebacke). Er ist ein Profi auf seinem Gebiet. Allein schaffen wir es nicht, seinen Fallen auszuweichen. Aber wenn wir BIG DADDY mit ins Geschehen holen (Durch Gebet und dadurch, dass ER die Nummer 1 in unserem Leben ist), dann blickt Stinkebacke nicht mehr durch. "Ich will dich nicht verlassen, noch von dir weichen!"(Josua 1,5). Das ist meine persönliche Erfahrung. Habe oft geglaubt, ich schaffe es alleine – Pustekuchen! Aber mit Jesus an unserer Seite sind wir auf der Siegerseite!
    Sei fett gesegnet und mach weiter so.Der Herr ist mit Dir!

    Antworten
    1. Andrea

      1)
      2)
      3)
      1,2,3…Jepp, das mal beherzigen, und die Freude und der Appetit  kommen von selbst….
      Danke,  liebe JP, das ist knackig und vollwertig! GN und Blessings

      Antworten
  2. Heidi

    g e t e i l t!!!!!kommt noch dazu heute gleich in meine wkw-gruppe:”gott spielt keine rolle in meinem leben – er ist der regisseur” also: wer außer bei fb noch bei wkw ist: schaut doch mal vorbei:-)

    Antworten
  3. Nathanael

    Ich muss schon sagen Mandy, echt toller Artikel. Seit einigen Tagen lese ich Deinen Blog und gestern durfte ich Dich sogar Live sehen. Wirklich eine tolle Botschaft. Die Bibel ist so extrem faszinierend dass ich mich mit ihr täglich eine lange Zeit auseinandersetze. Bibelstudium ist das A und O! Schön ist, dass man dafür keinen Papst, Bischof oder ähnliches braucht. 
    Be blessed
    LG Nathanael

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.